Eclipse Scout 3.9 M7 verändert das SDK

Judith Lungstraß

Eclipse Scout ist ein Framework zur Implementierung moderner Business-Anwendungen und als solches immer auf den aktuellen Stand der dazu passenden Entwicklungsumgebung ausgerichtet. Eclipse Scout 3.9 entspricht nun dem siebten Kepler Milestone – die neuste Version kann ab sofort verwendet werden.

Sie bringt hauptsächlich Änderungen im Software Development Kit, etwa was den Scout Explorer betrifft. Dieser zeigt ab sofort alle Scout Bundles plus Ordner zur Verwaltung an. Das Layout des Baumdiagramms hängt dabei von den Abhängigkeiten des jeweiligen Bundles ab.

Neu ist weiterhin das Scout Mobile UI, wie der Name schon sagt eine speziell auf Smartphones und Tablets ausgerichtete Benutzeroberfläche.

Seit Eclipse Scout 3.8 kann man zwar aus einer Reihe verschiedener Super Classes wählen, per Default wurde aber immer dieselbe ausgesucht. Ab Version 3.9 lässt sich nun auch der Default-Wert anpassen. Die Einstellungen werden dann in den Projekt-Präferenzen gespeichert und können von dort aus auch mit dem Team geteilt werden.

Die Projektstruktur wurde flexibler gestaltet, sodass das SDK ab jetzt nicht mehr von einer spezifischen Package-Struktur abhängig ist.

Und auch im NLS-Feld wurden Verbesserungen vorgenommen. Die Liste im NLS Proposal-Feld verhält sich nun intuitiver und man erkennt besser, wieso manche Treffer dort aufgenommen wurden. Außerdem ist sie neuerdings nach Typ und nach Relevanz sortiert.

Das SDK ist jedoch nicht der einzige Ort, an dem Version 3.9 Änderungen anbringt, denn auch die Runtime haben sich die Verantwortlichen vorgeknöpft. So ermöglicht jetzt beispielsweise die Erweiterung org.eclipse.scout.rt.ui.swing.appextensions mehrere Swing Scout Features in einer einzigen Eclipse-Anwendung. In der SWT-Tabelle wurde ein Marker Icon für editierbare Zellen eingeführt.

Mit der neuen Version ist Eclipse Scout auf Git umgezogen, die Projekt-Repositories können ab sofort dort eingesehen werden

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß ist seit Anfang 2012 im Online-Team bei Software & Support Media. Neben ihrem Studium der Buchwissenschaft in Mainz konnte sie erste journalistische Erfahrungen bei einem Online-Reiseführer und einem Sportverein sammeln. Ihr Fachgebiet ist die Microsoft-Welt, von Windows über .NET bis hin zu Windows Phone.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.