Eclipse-Runtime-Packaging-Projekt vorgeschlagen

Hartmut Schlosser

Ein Proposal für das neue Eclipse-Projekt RT Packaging (RTP) wurde bei der Eclipse Foundation eingereicht. Als Unterprojekt des exisitierenden Eclipse Packaging Project soll RTP erweiterbare Pakete bestehend aus aufeinander abgestimmten Eclipse-Runtime-Technologien bereitstellen. Auf Basis des OSGi-Servers Equinox und der Bereitstellungstechnologie p2 soll eine minimale Konfiguration entstehen, die als Ausgangspunkt für umfangreichere Pakete dienen kann.

Das Projekt soll die Zusammenarbeit der verschiedenen Eclipse-Runtime-Projekte verbessern und die bisher jedes Mal aufs Neue notwendige Konfigurationsarbeit der diversen Runtime-Komponenten überflüssig machen.

Verschiedene Plattformen und Architekturen sollen mit Eclipse-Runtime-Paketen bedacht werden, erwähnt werden Debian, Ubuntu, Fedora, SuSe, Windows und Mac OS X. Auch Plattform-unabhängige Pakete sowie eine Menge von Cloud-Images für die S3- und Azure-Services sollen zur Verfügung gestellt werden. Angedacht ist des Weiteren ein Konfigurationswerkzeug, mit dem Anwender ihre eigenen Pakete zusammenstellen können.

Das erste Meilenstein-Release ist für das erste Quartal 2011 geplant. Ziel ist es, zu einem integralen Bestandteil des Eclipse-Indigo-Release-Trains zu werden, der in der Veröffentlichung von Eclipse 3.7 im Juni 2011 kulminiert.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: