Impressionen von der EclipseCon 2011

Eclipse Runtime nimmt weiter Fahrt auf

Maximilian Kögel

Ein Logbuch meiner persönlichen Highlights von der EclipseCon 2011.

Log 4: Donnerstag, 24. März 2011

Apache Hadoop: Todd Lipcon zeigte in seiner Keynote, warum der Bedarf stetig wächst, immer größere Mengen an Daten zu verarbeiten. Heute produzieren wir nach Schätzungen in 2 Tagen mehr Daten als in den letzten 2000 Jahren. Dieser Vergleich hinkt natürlich sehr in der Dimension Qualität der Daten, dennoch lässt sich auch mit diesen Daten eine Menge anfangen. Todd Lipcon motivierte, dass es oft zu besseren Ergebnissen führt, wenn man mehr Daten mit einem einfachen Algorithmus verarbeitet – im Vergleich zu wenig Daten mit einem komplizierten Algorithmus. Nach dieser Einführung ging er dann auf Hadoop ein, ein Datenspeicherungs- und Analyseframework für große Mengen von Daten im Petabytebereich. Hadoop arbeitet nach dem Map-Reduce Prinzip, das heißt, zunächst werden in einem Map-Schritt Zwischenergebnisse berechnet, die dann in einem Reduce-Schritt zusammengeführt werden. Im Beispiel von Wörterzählen in einer Reihe von Dokumenten würden zunächst die Wörter pro Dokument gezählt werden und dann die Teilzählungen aufaddiert werden. Insgesamt war die Keynote sehr interessant, obwohl oder gerade weil sie sehr technisch war.

Pragmatic DSL Design with Xtext, Xbase and Xtend 2: Xtext ist ein Framework für textuelle Modellierung, mit dem man sehr einfach eigene DSLs (Domain Specific Languages) und Programmiersprachen bauen kann.
Durch Xtext erhält man eine umfangreiche Infrastruktur für die neue Sprache, die Compiler, Interpreter und ausgefeilte Editoren einschließt.
In diesem Tutorial zeigte das Entwicklerteam von Xtext unter der Leitung von Sven Efftinge, wie mit Xtext eine neue Sprache definiert werden kann. Das Publikum konnte dies auf den eigenen Laptops Schritt für Schritt nachvollziehen. Xtext entwickelt sich weiterhin rasant und bietet beeindruckende Features.

Fazit zur EclipseCon 2011:

Modeling ist weiterhin ein heißes Thema auf der EclipseCon. Das Eclipse Modeling Framework mit den mehr als zahlreichen Projekten war dieses Jahr trotzdem mit weniger Sessions vertreten als noch auf dem Eclipse Summit Europe. Auch Eclipse RT ist weiterhin ein starkes Trend-Thema. Mit dem Runtime Package stehen die existierenden Runtime-Technologien nun in einer leicht zu verwendeten Verpackung zur Verfügung. Damit nimmt Eclipse RT weiter an Fahrt auf.

Ein neues Thema war Orion, eine neue web-basierte IDE. Orion setzt voll auf webbasierte Paradigmen. Ob Orion langfristig Eclipse als IDE ersetzen will und kann, wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen. In jedem Fall ist es eine interessante neue Idee.

Das Wichtigste zuletzt: Die EclipseCon kommt nach Europa. Im November findet in Ludwigsburg die EclipseCon Europe statt, die nun nicht mehr EclipseSummit heißt, um der großen Community in Europa auch im Namen Rechnung zu tragen.

Maximilian Kögel ist Eclipse-Entwickler und Consultant bei EclipseSource und Leiter der Eclipse-Projekte EMFStore und EMF Client Platform.
Geschrieben von
Maximilian Kögel
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.