Eclipse RAP 2.0 ist da: Major-Release der "Remote Application Platform"

Hartmut Schlosser

Das Eclipse-Projekt RAP ist ab sofort in Version 2.0 verfügbar. Highlight des Releases sind die neuen Omnichannel-Fähigkeiten, die dem Open-Source-Framework den neuen Namen „Remote Application Platform“ einbringen.

Mit dem Release 2.0 vollzieht das Projekt den Schritt von einer Browserplattform zu einer universellen Plattform für Remote Applications. Diese neue Flexibilität ermöglicht bisher ungekannte Anwendungsszenarien, z.B. die Kombination von RAP mit nativen Anwendungen auf iOS, Android, MDE-Geräten oder Kassensystemen. Anwendungen können sich dabei den Fähigkeiten der genutzten Endgeräte anpassen, ohne für jede Plattform von Grund auf neu entwickelt werden zu müssen.

Die neuen Möglichkeiten der RAP-Plattform basieren auf der Einführung eines offenen, JSON-basierten Kommunikationsprotokolls. Auf Basis dieses Protokolls können Client-Implementierungen einfach erstellt werden. RAP-Entwicklerhaus EclipseSource demonstriert dies mit den mobilen „Tabris“ Clients für iOS und Android, die nicht HTML, sondern native Widgets zur Darstellung der Benutzerschnittstelle verwenden.

RAP 2.0 hat zahlreiche neue Features mit an Bord: Das neue Client API ermöglicht den Zugriff auf Services, die von der jeweiligen Client-Implementierung bereitgestellt werden. Solche Services können z.B. Dokumente öffnen, Script-Code ausführen, oder die aktuelle Geo-Position herausgeben. Jede Client-Implementierung kann eigene Services bereitstellen.

Für die Entwicklung von Geschäftsanwendungen bietet RAP 2.0 ein leistungsfähiges UI-Toolkit mit Elementen, die auch für die Darstellung großer Datenmengen geeignet sind. Herausragend ist dabei die in RAP 2.0 weiter verbesserte Tabellenkomponente, die nun auch als Grundlage für das Grid aus dem Eclipse Nebula-Projekt dient.

Auch die Erstellung von eigenen spezialisierten Bedienelementen (Custom Widgets) und Add-Ons wird in RAP 2.0 vereinfacht. Mit Hilfe des Remote-API für Server und Client können Custom Widgets direkt über das RAP-Protokoll mit ihrer jeweiligen Gegenseite kommunizieren.

Nach über sechs Jahren Entwicklung war auch eine Konsolidierung des API fällig. Trotzdem sollte die Migration für die meisten Anwendungen unkompliziert verlaufen, da die Änderungen nur einen Teil des API betreffen.

Hilfestellung bei der Umstellung bestehender Applikationen auf RAP 2.0 gibt ein Migration Guide. Eine ausfühlichere Liste der Änderungen in RAP 2.0 gibt es auf der New-&-Noteworthy-Seite des Projekts.

Das Release ist auf der Download-Seite des RAP-Projektes verfügbar. Bereits für Juni 2013 ist ein Nachfolge-Release 2.1 als Bestandteil von Eclipse Kepler geplant.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.