BlackBerry-10-Entwicklung mit runderneuerter IDE

Eclipse Momentics IDE 10.2

Ekkehard Gentz
© ingram

Während sich Google für Android von Eclipse entfernt, hat BlackBerry einen anderen Weg gewählt und die Momentics IDE neu erfunden. Dank Eclipse 4 ist es ja möglich geworden, die IDE neu zu gestalten. Die neue Momentics IDE 10.2 setze ich jetzt seit einigen Monaten ein und möchte im Folgenden zeigen, dass Eclipse weiterhin eine gute Basis für eine zeitgemäße IDE ist. Die Momentics IDE basiert auf der Eclipse CDT IDE und war in der Vergangenheit verglichen mit der Java-IDE eher das „hässliche Entlein“. Das hat sich jetzt geändert.

Designer und Developer Hand in Hand: Eine moderne IDE muss sich gut „anfühlen“ und intuitiv bedienen lassen. Da sind Designer gefragt. Gleichzeitig haben Entwickler Anforderungen an die IDE, weil sie effizient arbeiten möchten. Wie jeder aus Projekten weiß, ist es nicht immer einfach, Designer und Entwickler unter einen Hut zu bekommen. Daher hat man bei BlackBerry eine gemischte Gruppe gebildet, die sowohl aus Designern von Cascades (BlackBerry Schweden) als auch aus Entwicklern von QNX (BlackBerry Kanada) bestand. Dieses integrierte Team hat die neue Eclipse IDE Momentics 10.2 entwickelt.

(…)

Geschrieben von
Ekkehard Gentz
Ekkehard Gentz
Ekkehard Gentz ist unabhängiger Softwarearchitekt und seit 30 Jahren im Umfeld von Businessanwendungen (ERP) tätig. Schwerpunkte sind modellgetriebene Entwicklung, OSGI Anwendungen, sowie mobile Java Apps. Ekkehard ist Committer im Eclipse Riena Projekt und Projectlead der Open-Source-Projekte redView (http://redview.org), redVoodo (http://redvoodo.org) und enMOcs (http://enmocs.org). Er bloggt auch unter http://ekkes-corner.org.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.