Viererpack

Eclipse MicroProfile 2.2: Updates für Fault Tolerance, OpenAPI, OpenTracing und den Rest Client

Dominik Mohilo

© MicroProfile.io

Die Arbeit an der von vielen als „Innovationsschmiede“ für Jakarta EE angesehenen Spezifikationssammlung geht weiter: Version 2.2 von MicroProfile enthält keine neuen Specs, hat aber Updates für die Fault Tolerance, OpenAPI, OpenTracing und Rest Client APIs im Gepäck. Wir haben uns angesehen, was es Neues im Bereich der Enterprise Java Microservices gibt.

Es war natürlich kein Versprechen, als zum Release von MicroProfile 2.1 angekündigt wurde, in Zukunft dreimal pro Jahr zum jeweils 1. Februar, 1. Juni und 1. Oktober ein Update der Spezifikationssammlung veröffentlichen zu wollen. Und so kann auch keiner wirklich sauer sein, dass es nun ein paar Tage länger gedauert hat. Stattdessen können sich die Entwickler und Nutzer von MicroProfile über Updates vier wichtiger Spezifikationen freuen: OpenTracing 1.3, Open API 1.1, Fault Tolerance 2.0 und Rest Client 1.2 wurden überarbeitet.

MicroProfile 2.2 in der Übersicht / Quelle: MicroProfile.io

MicroProfile 2.2: Das ist neu

Das Fault Tolerance API, das zuvor in Version 1.1 verfügbar war, hat nun den Sprung auf Version 2.0 geschafft. Return-Typen werden in der aktualisierten Version auch bei der asynchronen Verwendung unterstützt, außerdem ist der Support für Java EE 8 ab sofort Teil der Spezifikation.

OpenAPI 1.1 und OpenTracing 1.3 sind gleichermaßen mit einem verbesserten TCK ausgestattet worden. Letztere Spezifikation hat zudem noch ein Update für die pom.xml an Bord und die HTTP-Methode wurde dem Operationsnamen http-path hinzugefügt. Die Integration in den Rest Client ist im Vergleich zu OpenAPI 1.0 nun noch enger.

Besagter Rest Client, bzw. der RestClientBuilder, ist in Version 1.2 mit zwei neuen Methoden ausgestattet worden: connectTimeout und readTimeout. Für die Überwachung neuer Client-Instanzen wurde ein neues SPI Interface implementiert.

Die Spezifikation OpenAPI 1.1 bringt (neben dem oben erwähnten Update des TCKs) auch die Methode JAX-RS 2.1 PATCH Außerdem gibt es neue Standard-Implementierungen für bestimmte Builder-Methoden und Verbesserungen bei den Annotationen.

Ausblick

Natürlich geht die Arbeit an neuen Spezifikationen für MicroProfile weiter, gerade arbeitet man etwa sehr intensiv an den Projekten MicroProfile Reactive Streams Operators und MicroProfile GraphQL. Ersteres muss – wie es bei MP üblich ist – mindestens einen Release-Zyklus abwarten, bevor es der Plattform hinzugefügt werden kann, bis dahin wird an dem Projekt dezentral gewerkelt. MicroProfile GraphQL hingegen wurde der MicroProfile Sandbox hinzugefügt und wird nun dort weiterentwickelt.

Ebenfalls heiß diskutiert werden aktuell die Projekte für Long Running Actions, Reactive Messaging und Concurrency, für die es sogar schon GitHub Repositorys gibt.

Weitere Informationen zu MicroProfile 2.2 gibt es im Blog-Beitrag von Cesar Saavedra und in den Release Notes auf GitHub.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: