Eclipse Helios: Der Tag danach

Hartmut Schlosser

Die Veröffentlichung von Eclipse Helios ist ohne Zweifel ein weiterer Höhepunkt in der Erfolgsgeschichte von Eclipse. Kein IT-affines Nachrichtenportal, kein Java-bezogener Blog, der nicht in irgendeiner Form über Helios berichtet hätte.

Eclipse Helios Release Leaves Java Developers Spoilt for Choice“ titelt James Sugrue auf eclipseZone, den „Eclipse Helios Simultaneous Release“ beschreibt Alex Blewitt auf InfoQ, „Helios Adds New Fire to Eclipse“ ist Mitchell Pronschinske der Meinung.

Mik Kersten stellt in seinem Blog alle wichtigen Neuerungen im Mylyn-Projekt vor. Mitchell Pronschinske beschreibt die neue Git-Integration mithilfe des EGit-Projektes. Andrew Overholt stellt das ebenfalls erstmals im Eclipse-Release-Train enthaltene Linux-Tools-Projekt vor.

Hier gibt´s alles Neue zu WTP 3.2, EclipseLink 2.1.0, BIRT 2.6 und Acceleo 3.0.

In der offiziellen Pressemitteilung der Eclipse Foundation bezeichnet Executive Director Mike Milinkovich das Helios-Release als „fantastic effort by the Eclipse committer community“.

Besides the feat of coordinating such a large development effort, Helios introduces important innovations in areas such as Git support, Linux development and JavaScript support. Congratulations to everyone for another great release Mike Milinkovich

Höhepunkte von Helios sind laut Eclipse-Foundation-Kommuniqué:

  • Das neue Linux-Package, das eine integrierte Werkzeugkette für die Entwicklung von C/C++-Anwendungen für Linux-Systeme bereitstellt und Tools wie GNU Autotools, Valgrind, OProfile, RPM, SystemTap, GCov, GProf und LTTng in Eclipse integriert.
  • Der neue Marketplace Client als eine Art „App-Store“ für Eclipse-Plug-ins und Eclipse-Lösungen.
  • Die erstmalige Integration des Versionskontrollsystems Git über das EGit- und JGit-Projekt.
  • Die Umsetzung neuer Java EE Spezifikationen (Java EE 6) in der Web Tools Platform, insbesondere Servlet 3.0, JPA 2.0, JSF 2.0 und EJB 3.1.
  • Das neue Package „Eclipse IDE for JavaScript Web Developers„, das eine komplette JavaScript IDE auf Basis des JavaScript-Development-Tools-(JSDT-)Projektes bietet, inklusive Integration populärer JavaScript Debugger wie Rhino und Firebug.
  • Version 1.0 des Frameworks für Domänenspezifische Sprachen Xtext mit zahlreichen Zusatzfunktionen (siehe JAXenter-Beitrag „Eclipse Helios: Wie Programmierung und Modellierung immer mehr verschmelzen„).
  • Das neue Major-Release 3.0 von Acceleo, welches die OMG-Model-to-text-(MTL-)Spezifikation implementiert und neue Funktionalitäten zur Entwicklung von Code-Generator-IDEs bietet.
Die Lage an der Download-Front

Relativ problemlos verlief der gestrige Tag 1 der Download-Freigabe der Helios-Pakete – sicherlich auch ein Zeichen dafür, dass die Eclipse Webmaster ihren Job gut erledigt haben!

Damit die Download-Drähte der Eclipse-Foundation-Infrastruktur nicht allzu heiß liefen, hat Amazon wie im Vorjahr wieder Bandbreite über ihren Cloud-Computing-Dienst AWS bereit gestellt. Die Downloads laufen also sowohl über die Mitglieds-Distributionen und Mirror der Eclipse Foudation als auch über das Amazon AWS-Cloudfront-Projekt. Auch die jüngsten Hardware-Spenden von IBM, Intel und Google haben laut Webmaster Denis Roy dabei geholfen, dass die Foundation-Webserver die zahlreichen Builds und Downloads schon während der Helios-Entwicklungszeit gut verkraftet haben.

Wie aktiv die Eclipse-Community im Helios-Jahr war, zeigt auch ein Blick auf das Eclipse Bugtracking-System Bugzilla: Hier wurden im letzten Jahr monatlich ca. 3.000 Bugs (Fehlerberichte und Verbesserungsvorschläge) eingetragen (allerdings ein leichter Rückgang von 15 % gegenüber Galileo). Anfangs des Jahres überschritt die Zahl der jemals gemeldeten Bugs bei Eclipse die 300.000er Marke!

Und wie es sich für eifrige Eclipse-Evangelisten wie Ian Skerrett gehört, wird sich nun nicht auf den Helios-Lorbeeren ausgeruht, sondern gleich nach vorne geblickt – nach vorne auf den nächsten Eclipse-Release-Train 2011, der den schönen Namen „Indigo“ tragen wird:

Next Year. The release train is called Indigo and I am confident it will be available the last week of June. Ian Skerrett

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.