Suche

Eclipse Foundation Europe gegründet

Hartmut Schlosser

Die Eclipse Foundation hat die Gründung einer europäischen Niederlassung namens Eclipse Foundation Europe (kurz: EFE) bekannt gegeben. Ziel des europäischen Ablegers soll es sein, die Unterstützung für die europäische Eclipse Community zu verbessern.

Die Leitung der Eclipse Foundation Europe übernimmt Ralph Müller, der die europäische Eclipse Community bereits seit 2005 vertritt, gemeinsam mit Eclipse-Foundation-Direktor Mike Milinkovich und Finanzleiter Chris Larocque. Mit dem europäischen Standbein ist die Eclipse Foundation in der Lage, sich in europäische Forschungsvorhaben wie z.B. ITEA (International Test and Evaluation Association) einzubringen. Zudem ist die Mitarbeit in Fachverbänden wie der Bitkom ein erklärtes Ziel. Insgesamt soll die europäische Community durch lokale Ansprechpartner gestärkt und der Einsatz von Open Source in Europa verbessert werden, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

In einem FAQ werden weitere Fragen zur Gründung der EFE beantwortet. So geht die EFE zwar offiziell als GmbH an den Start, ohne aber das Geschäftsmodell der Eclipse Foundation als Non-Profit-Organisation ändern zu wollen. Ausdrücklich trägt man sich nicht mit der Absicht, Profite zu erwirtschaften:

We have no intention of changing the business model of the Eclipse Foundation and seeking profits from our operations. The EFE will be effectively operated as a not-for-profit, within the tax and regulatory requirements of Germany.

Dennoch ist es durch die europäische Ausgründung möglich, an finanziell durch die EU unterstützten Projekten wie ITEA2 oder Artemis teilzunehmen. Die EFE bildet also wohl die Voraussetzung dafür, um im Spiel um die EU Gelder mitzumischen, was insbesondere deshalb naheliegend ist, da viele durch EU Fonds gestützte Projekte von Eclipse-Technologie Gebrauch machen. Im FAQ heißt es dazu:

The European Commission has been supporting Open Source for a long time, and many EU funded projects produce open source results. Many EU funded projects are also using Eclipse technologies. We think that by working with the project teams from the beginning, EFE will help create sustainable open source ecosystems that last after the end of the funded projects.  

Für Eclipse-Projekte und Mitgliedsunternehmen ändert sich durch die Gründung der EFE zunächst nicht viel. Sowohl das Projekt-Hosting als auch die Mitgliedschaftsgebühren laufen weiterhin über die Hauptstelle in Ottawa. Allerdings behält sich die Foundation vor, den alleinigen Server-Standort Kanada in Zukunft nochmals zu diskutieren. Veränderungen im Interesse der Community seien nicht auszuschließen.

Die Eclipse Foundation Europe ist im hessischen Zwingenberg an der Bergstraße angesiedelt. Von dort aus wird Ralph Müller mit derzeit zwei Mitarbeitern die europäischen Belange koordinieren.  

„In Europa erleben wir eine rasante Adoption von Open Source Technologie, und Eclipse spielt in vielen Bereichen eine große Rolle. Die Gründung der Eclipse Foundation Europe GmbH ermöglicht uns, diesen Trend in der Zukunft noch nachhaltiger zu unterstützen, sei dies durch unsere Konferenzen und Veranstaltungen oder auch mit verbesserter Kommunikation mit unsereren Mitgliedern und der gesamten Community“, kommentiert Müller die Gründung der Eclipse Foundation Europe.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.