Eclipse Flux: Für den fließenden Übergang zwischen Desktop und Browser

Redaktion JAXenter
Eclipse Flux auf der JAX 2014

Vier Monate ist es her, da wurde ein neuer Projektvorschlag bei der Eclipse Foundation eingereicht, der allseits große Resonanz erfuhr: „Flight“, inzwischen umbenannt in „Flux“, trat an, um zwei Welten miteinander zu verbinden: die alte Welt der Desktop-IDEs und die neue Welt der Softwareentwicklung im Browser.

Seit gestern steht ein Prototyp auf GitHub bereit, der einen ersten Einblick in Art und Umfang des vorgesehenen Toolings vermittelt. Herzstück wird ein Eclipse-UI-Plug-in sein, das die Synchronisierung des Workspaces mit Cloud-basierten Werkzeugen ermöglicht. An einem Pendant für IntelliJ IDEA wird ebenfalls gearbeitet. Mit dem Web Editor lassen sich synchronisierte Projekte dann bei Bedarf im Browser weiterbearbeiten. Eine Installationsanleitung für den Prototyp steht auf der GitHub-Seite bereit.

Auf der JAX 2014 präsentierte Projektleiter Martin Lippert Flux in seiner Session „Making the Eclipse IDE fun again„. Lucy Carey von JAXenter.com sprach im Anschluss daran mit Lippert. Das ganze Gespräch sehen Sie in diesem Video.

Mehr über Flux ist erfahren Sie auch im aktuellen Eclipse Magazin mit dem Titelthema: „Vom Desktop in den Browser: Die Zukunft der Eclipse IDE“.









Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: