Java für das Internet der Dinge

Eclipse Edje: Java für Mikrocontroller

Michael Thomas

© Shutterstock.com/a-image

Bei Edje handelt es sich um ein kürzlich vorgeschlagenes IoT-Projekt der Eclipse Foundation, das selbst kleinsten Geräten (Raspberry Pi, Arduino etc.) durch Bereitstellung eines Standard-Hardwareabstraktions-API die Funktionalität von Java-Lösungen eröffnen möchte.

Die meisten IoT-Projekte der Eclipse Foundation sind in Java implementiert. Für deren Bereitstellung auf eingebetteten Geräten, so die Initiatoren des Projekts Edje, wird eine skalierbare Softwareplattform benötigt, die die Hardwaregrundlage des Internets der Dinge – Mikrocontroller – unterstützt und deren Leistungs- und Speicherbeschränkungen genügt.

Edje ziel darauf ab, ein High-Level-Java-API zu definieren, das dem Zugriff auf die von Mikrocontrollern gebotenen Hardwarefeatures wie beispielsweise die Allzweckeingabe/-ausgabe (GPIO) oder Universal Asynchronous Receiver Transmitter (UART) dient. In diesem Zusammenhang steht auch die direkte Verbindung mit den von den Herstellern bereitgestellten nativen Bibliotheken, Treibern und Board Support Packages (BSPs) auf der Agenda.

Mit der Edje Device Configuration (EDC) will das Projekt darüber hinaus einen minimalen Standard für sämtliche Eclipse-IoT-Projekte definieren. EDC deckt die Standard-Packages von Java Core ab und soll sich problemlos in die verschiedenen Java-Laufzeitumgebungen (von Android, J2SE, J2ME, OSGi/Minimum etc.) einfügen.

Edje steht unter der Apache-Lizenz 2.0. Der erste Beitrag zu dem Projekt stammt von Industrial Smart Software Technology (IS2T) – unter dem Markennamen „MicroEJ“ hatte das Unternehmen bereits im Jahr 2013 eine Java-Plattform für auf Mikrocontroller abgestimmte Anwendungen auf den Markt gebracht.

Aufmacherbild: Internet of things (IoT) and networking concept for connected devices von Shutterstock / Urheberrecht: a-image

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: