Eclipse 3.7 Indigo M5

Hartmut Schlosser

Der fünfte Meilenstein von Eclipse 3.7 (Indigo) liegt vor. In der Plattform wurden u.a. neue Möglichkeiten bei der Umsetzung von Hilfe-Funktionen eingeführt, beispielsweise Styling über CSS und die Modifikationen des Such-Begriffes über den neuen ExtensionPoint org.eclipse.help.base.searchProcessor. Der SWT-Browser unterstützt nun WebKit als nativen Renderer auf Windows-Systemen. Außerdem wurde der Support für Gesten auf berührungsempfindlichen Devices erweitert.

Erweiterte Gesten-Unterstützung in Eclipse 3.7 M5 (Bild: Quelle)

Im Equinox-Server wurden die Logging-APIs vereinheitlicht.

In den Java Development Tools (JDT) gibt eine neue Verlaufsansicht Auskunft über kürzlich genutzte Breakpoint-Bedingungen. Der Compiler ist nun in der Lage, Methoden zu erkennen, die statisch deklariert werden können. Zudem können abstrakte Klassen nun separat farblich hervorgehoben werden.

Neue Farbhervorhebungen für abstrakte Klassen (Bild: Quelle)

Der fünfte Meilenstein wurde auch für das Innovationsprojekt Eclipse 4.1 ausgerufen. Hier ergeben sich Neuerungen bei der freien Platzierung von Editoren unabhängig vom Workbench-Fenster sowie bei der Unterstützung für alternative Sprachübersetzungen.

Freie Platzierung von Editoren in Eclipse 4.1 (Bild: Quelle)

Details zu den neuen Features können dem Dokument New & Noteworthy entnommen werden. Bis zur Freigabe der Major-Version von Eclipse 3.7 Ende Juni 2011 sollen insgesamt sieben Meilensteine durchlaufen werden. Der nächste, Eclipse 3.7 M6, steht am 11. März an, wobei dann bereits alle APIs festgelegt werden müssen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.