Batch-Processing leicht gemacht

Easy Batch 4.0 verwandelt Workflow in Pipeline

Michael Thomas

© Shutterstock.com/JoemanjiArts

Easy Batch ist ein quelloffenes Batch-Processing-Framework für Java, mit dessen Hilfe wiederkehrende Aufgaben wie das Lesen, Filtern, Parsen und Validieren von Daten-Inputs erledigt werden können.

Ein der bedeutendsten Änderungen, die Version 4.0 mit sich bringt, stellt das Redesign des Workflows dar. In den 3.x-Versionen von Easy Batch gliederte sich der Workflow noch in zwei Phasen: Eine Vorverarbeitungs- und eine Verarbeitungsphase. Diese Aufteilung brachte mehrere Nachteile mit sich, so war beispielsweise ein Arbeitsablauf à la Filterung – Verarbeitung – Validierung – Filterung unmöglich, da sowohl Filterung als auch Validierung nur in der Vorverarbeitungsphase möglich waren. In Easy Batch 4.0 wurde die Vorverarbeitungsphase deshalb entfernt, was den Workflow zu einer strafferen, konsistenteren Pipeline macht.

Mit der Überarbeitung des Workflows ging auch eine Vereinheitlichung zweier Erweiterungspunkte einher: Auf Handler kann künftig zugunsten von Listenern verzichtet werden, da alle Komponenten nun RecordProcessor-Stereotype sind. Weitere von den Easy-Batch-Entwicklern besonders hervorgehobene Neuerungen sind die Umbenennung von Engine in Job und von MultiRecord in Batch, sowie der Umstand, das die Nutzung von Easy Batch 4.0 anders als seine Vorgänger mindestens Java 7 erfordert.

Entwickelt wird Easy Batch unter der MIT-Lizenz. Ein Download des Projekts ist über GitHub oder Sonatype Nexus möglich.

Aufmacherbild: Framework Sign von Shutterstock.com / Urheberrecht: JoemanjiArts

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: