Early-Access-Release von Hazelcast 3.5 verfügbar

Moritz Hoffmann, Michael Thomas

Hazelcast ist ein In-Memory Data Grid für NoSQL-Datenbanken, das auf Java basiert und als Open-Source- sowie als Enterprise-Plattform angeboten wird. Nachdem der letztjährige Gewinner des JAX-Awards für das „Most Innovative Open Tech Business“ noch Ende 2014 die JCache-kompatible Version 3.4 vorstellen konnte, ist nun ein Early-Access-Release der anstehenden Version 3.5 verfügbar.

In der neuen Version ist vor allem an Bugfixes sowie an der Stabilität und der Performance gearbeitet worden. Das EA-Release enthält aber auch weitere Major-Features für den Open-Source- und für den Enterprisebereich. Für die Open-Source-Nutzung sind davon gleich mehrere vorgesehen.

So wurde die Skalierbarkeit des Map- und des CacheLoaders verbessert, um große Datenmengen schnell von externen Quellen laden zu können. Ebenso wurden die Performance von MapReduce und die Query-Geschwindigkeit auf IMap und Replicated Map optimiert. Mit Cluster Quorum kann ein Cluster blockiert werden, sobald eine bestimmte Node-Anzahl unterschritten wird. So sollen Inkonsistenzen bei Netzwerkausfällen verhindert werden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Datenstruktur RingBuffer, die einen zirkulären Puffer mit einer festgelegten Kapazität für den Low Latency Access und einen festen Ressourcenaufwand implementiert. Zudem wurde der EntryListener für Event-Typen in mehrere Interfaces aufgeteilt, so dass nun jedes Interface für einen einzelnen Event-Typ zuständig ist. Durch diesen Ansatz soll u. a. sichergestellt sein, dass bei einem Upgrade zusätzliche Event-Interfaces hinzugefügt werden, ohne den Code zu zerschießen.

Zusätzlich steht der Hazelcast Simulator 0.4 mit neuen Features zur Verfügung. Mit ihm kann Hazelcast für verschiedene Netzwerkkonfigurationen, Betriebssysteme, Hardware und Java-Versionen getestet werden. Die EA-Version und der Hazelcast Simulator 0.4 werden auf der Projektseite zum Download angeboten.

Für Hazelcast 3.5 wurde u. a. auch ein neues Client-Protokoll angekündigt, das bei Auf- und Abwärtskompatibilität ein nahtloses Cluster-Update von einer Version zur anderen ermöglichen soll.

Aufmacherbild: illustration depicting digital data grid von Shutterstock.com / Urheberrecht: Robert F. Balazik

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann hat an der Goethe Universität Soziologie sowie Buch- und Medienpraxis studiert. Er lebt seit acht Jahren in Frankfurt am Main und arbeitet in der Redaktion von Software und Support Media.
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: