SPDY/2 und NPN adé

Dropwizard 0.8.0: Java-Web-Framework mit Protokollneuerungen

Redaktion JAXenter
Dropwizard 0.8

© shutterstock.com/Nerthuz

Eine neue Version des Java-Web-Frameworks Dropwizard steht bereit. Darin wurde u. a. die Unterstützung für das veraltete SPDY/2 eingestellt. Ebenfalls neu in der Protokollschicht ist, dass dropwizard-spdy von NPN auf ALPN migriert wurde.

Hintergrund der Protokollneuerungen dürfte die kürzlich erfolgte Ankündigung Googles sein, dass NPN und SPDY ab 2016 nicht mehr vom Chrome-Browser unterstützt und durch ALPN bzw. HTTP/2 ersetzt werden.

Für den Jersey-Client kann ab sofort die Apache-Client-Konfiguration eingesetzt werden. Zahlreiche Upgrades stehen außerdem in der neuen Dropwizard-Version bereit. Unter anderem wurde auf Guava 18.0, Hiberate 4.3.5, JUnit 4.12 und Mockito 1.10.17 aktualisiert. Eine vollständige Übersicht über die Neuerungen und Bugfixes ist im Changelog zu finden.

Was ist Dropwizard?

Dropwizard wird auf der Website als „Java-Framework zur Entwicklung Operations-freundlicher, hochperformanter RESTful Webservices“ beschrieben. Die Open-Source-Technologie unterstützt Features wie Konfiguration, Anwendungsmetrik, Logging und Werkzeuge für den Betrieb out of the Box. Zum Einsatz kommen u. a. die Jetty-HTTP-Bibliothek, die JAX-RS-Referenzimplementierung Jersey sowie Jackson für JSON-Dateiformate. Dropwizard ist über GitHub zu beziehen und steht unter Apache-2-Lizenz.

Für alle, die sich über den exzentrischen Namen wundern: Das Framework wurde nach einer Comicfigur von K. C. Green benannt.

Aufmacherbild: Hat of the Wizard von shutterstock.com / Urheberrecht: Nerthuz

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: