Marktplatz für containerisierte Anwendungen

Docker baut sich einen App Store

Melanie Feldmann

© Shutterstock / Kaesler Media

Die Dockercon läuft weiter und dementsprechend reißen die Neuigkeiten rund um Docker nicht ab. Gestern kündigte das Unternehmen einen eigenen Marktplatz für dockerisierte Software an: den Docker Store. Der Store soll es einfacher machen, die passenden Docker-Anwendungen für den Unternehmenseinsatz zu finden.

Docker selbst spricht davon, dass in den letzten beiden Jahren 460.000 dockerisierte Anwendungen das Licht der Welt erblickten. Immer mehr dieser Docker-Anwendungen finden ihren Weg in die Unternehmen. Damit steigt der Bedarf nach zuverlässiger Software, die den Prüfstand von Security- und Compliance-Richtlinien besteht. Dockers Antwort auf diesen Bedarf ist der Docker Store. Dort können verifizierte Partner dockerisierte Software anbieten – egal ob kostenlos, Open Source oder kommerziell.

Das bietet der Docker Store

Für Anbieter bietet der Store ein Self-Service-System, um „enterprise-ready“ Software zu veröffentlichen und zu verteilen. Software, die in den Store aufgenommen wird, wird auf Softwarequalität, Security, die enthaltenen Komponenten, den richtigen Gebrauch von Open-Source-Lizenzen und den Einsatz von Best Practices hin geprüft. Für Anwender stehen so Docker-Images bereit, für die es kommerziellen Support von verifizierten Anbietern gibt. Natürlich gibt es auch Nutzer-Reviews und ein Rating-System, um sich einen besseren Eindruck vom praktischen Einsatz der Docker-Anwendungen machen zu können.

Lesen Sie auch: Die JAXenter-Kolumne von Peter Rossbach: Docker rockt Java

So kann man mitmachen

Zurzeit befindet sich der Store noch in einer privaten Beta, für die man sich aber anmelden kann. In der Dokumentation kann man auch ohne eine Anmeldung einen ersten Blick auf den Store und seine Funktionen werfen. Nach und nach will Docker einen neuen Schwung von Leuten freischalten. Es sind bereits einige Software-Anbieter in dem Marktplatz zu finden, darunter CloudBees, Neo4j oder Cloudera. Wer selbst Anbieter von Software im Docker Store werden möchte, dem empfehlen die Entwickler den Best Practices zu folgen: zu finden in den Dockerfile Best Practices, den Official Repos und Docker Bench Security. Wie genau die Teilnahme als Anbieter funktioniert ist in der detaillierten Erläuterung zum Docker Store Publishing Program zu lesen.

Aufmacherbild: Traditional provencal market stall von Shutterstock / Urheberrecht: Kaesler Media

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: