Die Special Days der W-JAX 2013 stehen fest

Hartmut Schlosser
© Software & Support Media

Mit den Special Days wird das Programm der W-JAX 2013 entlang wichtiger Themen für Java-Entwickler strukturiert. Die Idee dahinter: Einerseits können Konferenz-Teilnehmer sich so besser orientieren und fokussiert einen Tag lang aufeinander abgestimmte Sessions zu einem bestimmten Themenfeld besuchen. Andererseits geben die Special Days der Konferenz ihr Profil und machen somit auch eine Aussage darüber, was die Veranstalter, also auch wir von JAXenter, in der Gegenwart und nahen Zukunft für relevant in der Java-Welt halten – und was nicht.

Short Facts
Was: W-JAX 2013
Wann: 4. bis 8. November 2013
Wo: The Westin Grand Hotel München
Wie: Bis zum 8. August gelten noch die günstigen Frühbucherkonditionen, bei denen Sie u.a. den Agile Day gratis besuchen können. Alle Infos unter: www.jax.de.

Das Programm der Konferenz steht zu großen Teilen schon fest (siehe: http://jax.de/sessions). Werfen wir also einen Blick auf die großen Themen der W-JAX 2013:

Agile Day – Der Agile Day gibt Einblicke in die Erfahrungen von agilen Methodenberatern, Kunden und Entwicklern und zeigt auf, wie sich agile Vorgehensweisen gewinnbringend in Softwareentwicklungsprojekten umsetzen lassen.

JavaFX 101 Day – Was ist mit JavaFX heute alles möglich? Kurz vor dem JavaFX 8 Release werfen wir einen Rundumblick auf die UI-Technologie. Live Hacking inklusive.

Architecture Days – Die beiden Architecture Days vermitteln den Teilnehmern Wissenswertes über den Aufbau moderner Softwarearchitekturen und über die spezifischen methodischen und technologischen Anforderungen, denen Architekten sich heute stellen müssen.

Big Data Days – Im Zeichen von Big Data entstehen heute neue Technologien und Methoden für Speicherung, Processing, Suche, Echtzeitverarbeitung, Bereitstellung und Visualisierung von Daten. In zwei Big Data Days beschäftigen wir uns mit diesen Herausforderungen auf technischem und strategischem Niveau.

Java EE Day – Der Java EE Day zeigt praxisbezogen, wie man Projekte mit Java EE 6 und 7 erfolgreich realisieren kann. Er zeigt, welches Potenzial in der Java-EE-Plattform steckt und mit wie viel Spaß die Entwicklung damit gelingt.

Java EE Experts Day – Weiter vertiefen lässt sich das Java-EE-Wissen im Java EE Experts Day am Freitag. Experten beschreiben, wie sie reale Herausforderungen mit dem Java-EE-Standard gelöst haben. Zum Themenspektrum gehören das Ausreizen der JPA Spezifikation zwecks optimierter Performance, CDI Extensions im Eigenbau, Betrachtung und Lösung komplexerer Anwendungsfälle inkl. Pattern zum sinnvollen Testen in den verschiedenen Facetten der EE-Welt.

Performance Day – Performance ist ein wichtiges Thema für jede Java-Webanwendung und entscheidet oft über Erfolg oder Misserfolg einer Webstrategie. Der Performance Day stellt Patterns und Anti-Patterns sowohl auf Architekturals- als auch auf Codeebene vor.

Test & Quality Day – Der Test & Quality Day gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Aspekte modernen Qualitäts- und Testmanagements und hilft mit konkreten Ideen, eigene Prozesse zu optimieren.

Java Core Day – Mit dem JDK 7 hat die Java-Plattform nach Jahren des Stillstands einen erheblichen Schritt nach vorne gemacht. Was sollten Entwickler jedoch beachten und wie funktioniert eine Migration?

Spring Day – Der Spring Day klärt über die neuesten Entwicklungen im Umfeld von Spring auf, bietet Praxiswissen und gibt Tipps für die Planung und Durchführung von Java-Spring-Projekten.

Web Architecture Day – Moderne Webanwendungen stehen vor neuen Herausforderungen. Neben der zunehmenden Zahl an mobilen Clients gibt es neue Protokolle und APIs wie beispielsweise WebSocket, AMQP oder SPDY. Des Weiteren nimmt JavaScript eine immer wichtigere Rolle ein. Der Web Architektur Day geht auf die neuen Protokolle und APIs ein und stellt leichtgewichtige Frameworks für die Realisierung moderner Webanwendungen vor.

Android Day – Der Android Day bietet vielfältige Einblicke in Androids Architektur und Programmiermodell und liefert praxisrelevante Informationen für die Entwicklung mobiler Systeme für Business und Consumer.

BPM Day – Der BPM Day stellt die wichtigsten Standards und Methoden der Modellierung von Business-Prozessen auf den Prüfstand, entzaubert Buzzwords und vermittelt reale Erfahrungen.

Continuous Delivery Day – Im agilen Umfeld sind über die Jahre zahlreiche leistungsfähige Tools für den professionellen Entwicklungsprozess entstanden. Dabei geht es um Testautomatisierung, Versionskontrolle, Continuous Integration, Reporting und Analytics sowie um Kommunikation und Kollaboration. Der Continuous Delivery Day stellt die interessantesten Systeme vor und verbindet Best Practices agiler Methoden mit dem Tooling des ALM.

JSF Day – JavaServer Faces sind der De-facto-Standard für komponentenbasierte Webanwendungen im Java-Umfeld. Der Special Day informiert über den aktuellen Stand der Technologie und der Tools und vermittelt Best Practices für erfolgreiche Webprojekte.

Scala Day – Dieses Jahr feiert Scala seinen zehnten Geburtstag. Seit ihrer Entstehung in Lausanne hat sich die Programmiersprache kontinuierlich weiterentwickelt und ist erwachsen geworden. Daher wollen wir im Scala Day herausfinden, ob Scala das Zeug zum Mainstream hat und welche Projekte damit bereits umgesetzt wurden.

Web Application Security Day – Der „Web Security Day“ bietet einen kompakten Überblick und interaktiven Einstieg in ein hochaktuelles Thema: die Sicherheit von Webanwendungen. Die Teilnehmer sehen in fundierten Vorträgen, wie man eine sichere Anwendung entwerfen und implementieren kann.

Natürlich gibt es neben diesen Themen-fokussierten Tagen auch jede Menge Sessions in der Hauptkonferenz, außerdem Workshops am Montag und Freitag sowie die Keynotes, in denen einflussreiche Vordenker der IT-Industrie zu Wort kommen. Fest steht bereits, dass Neal Ford mit seinem Vortrag 5 Reasons you should care about Functional Programming auf der Keynote-Bühne zu sehen sein wird. Über Aktualisierungen des Programmes halten wir Sie auf dem Laufenden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.