Die populärsten Java-Technologien auf der Jelastic PaaS

Mohammed Hübsch

Der Cloud-Plattform-Anbieter Jelastic hat seine August-Statistik zu den populärsten Technologen innerhalb der Jelastic PaaS veröffentlicht. Aufgeteilt wurden die Daten auf die Länder, in denen Jelastic verfügbar ist, sowie auf die Monate, in denen die Daten erhoben wurden.

Im Datenbanksektor liegt MySQL mit 62%  deutlich vor MariaDB (17%), MongoDB (11%) und PostgreDB (9%). Damit legt MySQL im Vergleich zum Vormonat sogar um 2% zu – „scheinbar uneinholbar“, kommentiert Jelastic.

(c) jelastic.com

Bei den Marktanteilen der Java Application Server hat Tomcat 7 mit großem Abstand die Nase vorn. Mit 76 % dominiert Tomcat 7 seinen Vorgänger Tomcat 6, der mit 10 % immer noch beliebter ist als die Konkurrenz Glassfish (8%), Jetty (4%) und der Tomcat-JavaEE-Hybrid TomEE, der immerhin auf 2% kommt.

(c) jelastic.com 

Der Statistik zu den Marktanteilen in den einzelnen Ländern ist zu entnehmen, dass Tomcat 7 in der Ukraine am häufigsten verwendet wird, während beispielsweise Tomcat 6 in den Niederlanden wie auch in Russland vermehrt zum Einsatz kommt. Jetty und GlassFish werden vereinzelt in Ländern wie Brasilien oder der Schweiz häufiger genutzt.

(c) jelastic.com 

Was die auf der Jelastic-PaaS genutzten Java-Versionen angeht, so schneidet Java 7 mit stolzen 88 % Marktanteil überraschend gut ab.

(c) jelastic.com

 Der Jahresrückblick zeigt, dass Java 6 in den letzten Monaten deutlich an Einfluss verloren hat, während Java 7 nach zwischenzeitlichen Hochs und Tiefs deutlich an Stabilität gewonnen hat. 

(c) jelastic.com

Was sagen uns diese Zahlen? Knapp 2 Jahre nach dem Java-7-Release scheint sich diese Version also den Weg in den Mainstream gebahnt zu haben – gerade rechtzeitig vor dem Java-8-Release im März 2014 sozusagen. Allerdings muss man die Statistiken mit Vorsicht genießen, beziehen sie sich wohlgemerkt doch nur auf die in der Jelastic-PaaS deployten Technologien. Es empfiehlt sich daher, für eine Markteinschätzung Vergleichsdaten anderer Analysten hinzuzuziehen.

 

Geschrieben von
Mohammed Hübsch
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.