Die erste Programmiersprache in Ihrer Profi-Ausbildung: Java vor Pascal vor C

Hartmut Schlosser

Java vor Pascal vor C. Einen hauchdünnen Sieg konnte Java im letzten Quickvote erringen, in dem wir Sie nach der ersten Programmiersprache in Ihrer Profi-Ausbildung an Uni, FH oder Berufsschule gefragt haben.

Die Abstimmung hatten wir auch als Reaktion auf einen Bericht gestartet, der mutmaßte, Java werde an US-Universitäten zunehmend durch Python als erste Programmiersprache in Einführungskursen abgelöst. Wenn hier auch in den USA womöglich eine derartige Tendenz auszumachen ist, so ist im JAXenter-Quickvote nichts davon zu spüren gewesen. Hier das Ergebnis im Überblick:

Was war Ihre erste Programmiersprache an Berufsschule/FH/Uni?

Java als Anfängersprache

Nun muss man natürlich klar aussprechen, dass die Abstimmung hier nicht vergleichbar mit der US-Studie ist: Zum einen dürften sich am JAXenter-Quickvote vor allem Profi-Entwickler beteiligt haben, deren Lehrjahre schon eine Zeit zurückliegen. Insofern spiegelt sich hier nicht ein Trend wider, wie deutsche Unis aktuell ihre Einführungskurse gestalten.

Zum zweiten befinden wir uns auf einem Portal mit Java-Schwerpunkt, sodass sich vermehrt Java-Entwickler gemeldet haben dürften (auch wenn das Quickvote auch in anderen Communitys geteilt wurde). Da die erste Programmiersprache oft eine prägende Funktion hat, ist es naheliegend, dass Leute, die mit Java ausgebildet wurden, später auch Java-Entwickler werden – und somit (selbstverständlich 😉 auf JAXenter landen, um sich zu informieren.

Allerdings drängt sich ein anderer Vergleich auf. Wir hatten Sie nämlich in einem früheren Quickvote gefragt, mit welcher Sprache Sie Ihre allerersten Programmiererfahrungen gemacht haben. Diese liegen ja meist deutlich vor der Uni-Zeit. 

Und hier sieht das Ergebnis folgendermaßen aus: Basic (39%) vor Pascal (16%) vor Java (8%).

 Was war Ihre erste Programmiersprache?

Javas glänzende Karriere als Lehrsprache ist damit deutlich abgebildet. Grund dafür dürfte zum einen gewesen sein, dass sich zum Einstieg das Konzept der Objektorientierung gut mit Java demonstrieren lässt, während funktionale Programmierkonstrukte als schwerer zugänglich gelten. Andererseits macht die breitflächige Industriedurchdringung Java interessant, da man die erworbenen Kenntnisse dann auch tatsächlich im Beruf anwenden kann – ohne nochmal eine neue Sprache erlernen zu müssen.

Und Python? Da die Verbreitung der Skriptsprache in Deutschland geringer ist als in den USA, wird sie Java hierzuland kaum vom Thron stoßen. Und wenn man sieht, wie Java auch auf Einsteigercomputern wie Raspberry Pi Einzug hält und Kindern als spielerische Anfängersprache dient, dürfte auch die nächste Generation Java-Entwickler gesichert sein!

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: