Mythos oder Wahrheit?

Die 15 populärsten Mythen in der Software-Entwicklung

Judith Lungstraß

(c) Shutterstock/Jo karen

Die Software-Entwicklung ist ein Feld voller Mythen, Überzeugungen und falschen Vermutungen. Fragt man Entwickler nach den effektivsten Methoden, so bekommt man wahrscheinlich genauso viele verschiedene Antworten zu hören, wie man Leute gefragt hat. Einige Meinungen sind jedoch – obwohl bewiesen falsch! – weiter verbreitet als andere.

Um herauszufinden, welche dieser Mythen von den meisten Entwicklern geglaubt werden, hat Lee Semel, ein Unternehmer, Software-Entwickler und UI Designer, auf Quora.com die Frage gestellt: What are some popular myths in software development? Aus allen genannten Antworten haben wir die interessantesten herausgesucht und unsere eigene Hitliste zusammengestellt.

15. Design ist nichts als eine schöne Dekoration auf der Oberfläche. Was viel wichtiger ist, ist eine gute Tiefenkonstruktion. Wer will schon schöne Anwendungen?

14. Ist man sich einmal über eine Spezifikation einig, besteht auch kein Zweifel mehr an den darin enthaltenen Features. Schließlich sind Spezifikationen eindeutig und lassen keinerlei verschiedene Interpretationen zu.

13. Software-Entwicklung funktioniert immer dann am besten, wenn es mehr als einen Weg zum Ziel gibt. Deshalb sollte man Entwicklern so viele Freiheiten wie nur möglich geben – idealerweise sollten sie tun können, wozu sie gerade Lust haben.

12. Ein Kunde weiß immer sehr genau, was er eigentlich will und kann es auch so artikulieren, dass es jeder versteht. Immerhin ist es sein Projekt – dementsprechend ist er der Fachmann, nicht der Entwickler.

11. Designer kümmern sich stets nur um den schönen Schein und sind unfähig, programmieren zu lernen. Vor richtigem Code sollte man sie so gut wie nur möglich beschützen.

10. Wer nicht gut mit anderen Menschen umgehen kann, sollte Software-Entwickler werden.


9. Je mehr Entwickler in einem Team arbeiten, desto effizienter wird es. Das ist logisch, kann man doch auch anspruchsvollste Aufgaben in kleine Teile zerlegen, die dann sogar von Nicht-Fachmännern erledigt werden können.

8. Die beste technische Lösung gewinnt.

7. Im Software-Bereich geht es vor allem um das, was man auf den ersten Blick erkennen kann, also um das Design. Was unter der schönen Fassade stattfindet, muss man weder verstehen noch in Betracht ziehen.

6. Wenn man seine Anwendung oder Website veröffentlicht hat, ist die Arbeit getan. Alle folgenden Schritte brauchen den Entwickler nicht zu kümmern.

5. Das Wasserfall-Modell kann in der Software-Entwicklung tatsächlich funktionieren. Es macht Sinn, ein Projekt auf´s Genauste hin durchzuplanen, bevor man überhaupt damit beginnt. Die einzelnen Schritte eines Projektes sollten stets nacheinander angegangen werden – auf keinen Fall so, wie sie gerade passen.

4. JavaScript ist eng mit Java verwandt. Wer das eine kann, kann mit Sicherheit auch das andere.

3. Die besten Software-Entwickler sind diejenigen, die gut in Mathe sind. Daher lernt man Programmieren auch am besten, wenn man sich in seiner Freizeit mit theoretischer Mathematik beschäftigt. Liebhaber von Logik-Rätseln produzieren den besten Code.

2. Marketing ist nur was für Anzugträger.

1. Wenn man auf ein Problem stößt, ist es immer die andere Sprache, Technologie oder Methode, die die Lösung bereit hält. Niemals aber die, die man momentan benutzt. Deshalb sollte man seine Strategie so oft wie möglich ändern – im besten Falle wöchentlich.

Was halten Sie davon? Sind das wirklich alles nur Mythen oder ist an dem ein oder anderen Punkt vielleicht doch etwas Wahres dran?

Aufmacherbild: Businessman and directional sign of facts versus myths von Shutterstock / Urheberrecht: Jo karen

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Jens Schumann Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Jens Schumann
Gast
Jens Schumann

Hmm hmm. Entweder es liegt an der Übersetzung ins Deutsche. Oder an meinen vernachlässigbaren Erfahrungen in der Software-Entwicklung. Oder an irgendetwas anderem. Auf jeden Fall ist keines der Mythen richtig griffig, und einige (gefühlte) Klassiker fehlen. Wie wäre es mit den folgenden (und ich gebe zu, dass ich die englische Variante nicht angesehen habe): – Das liegt in der Verantwortung unseres Chefarchitekt/Super-Entwicklers/Software-Vorturners und kann in keinem Fall hinterfragt werden. – Das muss richtig sein, denn das hat der angesagte Experte XYZ gesagt. Abgewandelt: Das stand im JavaMagazin. Oder: Das habe ich in einem JAX/WJAX Vortrag gehört;). – Die Projektleitung ist… Read more »