Damon Edwards' Session auf der DevOpsCon 2019

Operations: Endspurt für DevOps

Redaktion JAXenter

Während manche DevOps-Transformationen gedeihen, sind viele andere ins Stocken geraten. Doch warum ist das so? In seiner Session auf derDevOpsCon 2019 wird Damon Edwards zeigen, dass Operations das vorhersehbarste Unterscheidungsmerkmal ist.

So viel vom Energieaufwand, der in DevOps investiert wurde, entfällt auf Aktivitäten, die in Dev beginnen und sich in Richtung Ops bewegen – Continuous Delivery, Deployment Pipelines, automatisiertes Testen und natürlich das inoffizielle Mantra „Deployment, Deployment, Deployment“. Wenn es jedoch um Operations geht, halten zu viele DevOps-Transformationen den Status quo aufrecht und lassen fragwürdige Operations-Praktiken bestehen.

In seiner Session auf der DevOpsCon 2019 wird Damon Edwards zunächst die Probleme mit den verschiedenen silogestützten, ticketgetriebenen, vertrauensschwachen und zentralisierten Praktiken untersuchen, die viel zu lange in Operations akzeptiert wurden. Dann werden wir uns die spezifischen Techniken ansehen, die von erfolgreichen Operations-Abteilungen eingesetzt werden und Ihre Arbeitsweise grundlegend verändern werden.

Damon Edwards is a Co-Founder of Rundeck Inc., the makers of Rundeck, the popular open source runbook automation. Damon has spent the past 19 years working with both the technology and business ends of IT Operations and is noted for being a leader in porting cutting-edge DevOps techniques to large-scale enterprise organizations. Damon is a frequent conference speaker and writer who focuses on DevOps, SRE, and Operations improvement topics.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: