Der Weg in die agile Softwareentwicklung

Schritt 1: Pilotphase

In der Pilotphase sollte ein mit Agilität vertrautes Team gewählt werden. Das Team sollte versuchen, praktische Fragen aus der agilen Entwicklung zu beantworten, die sich bei einer Umstellung auf agile Methoden stellen, beispielsweise:

  • Wie groß sollten die einzelnen Features sein?
  • Wie nehmen wir die User Stories auf?
  • Wie integrieren wir die Qualität in die Vorgehensweise?
  • usw.

Eine Pilotphase sollte ca. sechs Monate, höchstens ein Jahr dauern und ca. 5 bis 10 kleinere Projekte umfassen. All diese Projekte sollten nach einem ähnlichen Verfahren durchgeführt werden: kleines Budget, kleiner Umfang, niedriges Risiko, wenige Abhängigkeiten, kleine Funktionalitäten liefern, etc.

In dieser Phase sind folgende Aktivitäten durchzuführen und Fragen zu beantworten:

  • Vorstellung der agilen Softwaremethoden in mehreren kleineren Teams mit Unterstützung eines Trainers.
    • Sollte der Trainer ein Certified Scrum Master sein?
    • Besteht die Möglichkeit, die Projektleiter als Scrum Master zu zertifizieren?
    • Wie viele Teams sollte ein Scrum Master gleichzeitig betreuen?
    • Wie groß dürfen die Teams sein?
  • Vorstellung der agilen Praktiken und Begriffe in den Teams.
    • Welche Praktiken sollten die Teams verwenden: XP, Scrum, andere oder eine geeignete Kombination aus mehreren?
  • Identifizierung kultureller Punkte und eventueller Hindernisse
    • Gibt es in den Gruppen Mitarbeiter, die sich durch die Einführung neuer Methoden gefährdet fühlen?
    • Brauchen einige der in die Softwareentwicklung eingebundenen Teams eine Schulung?
  • Identifizierung der „Tools Issues“
    • Sind eingesetzte Entwicklungstools schnell, effektiv und zuverlässig?
    • Wie ist die Integration der Versionierungssystemen in die Tools?
    • Sind die Tools einfach oder schwer zu bedienen?
    • Erfüllen die Tools Teamerwartungen, gibt es Alternativtools?
    • Wer trifft die Auswahl der Tools: Entwickler oder eine andere Partei, die den Code nicht zur Verfügung stellt?
  • Identifiziere Management Issues
    • Wie passen funktionale Manager in die Agile-Strategie (QA Manager, Code Review Manager, usw.)?
    • Wer ist der Produktverantwortliche, und wie sollte die Kommunikation ablaufen, falls sich der Produktverantwortliche nicht direkt mit dem Entwicklungsteam auseinandersetzten möchte?
  • Identifizierung und Lösung der Initialfehler
    • Welche erfolgreichen agilen Projekten gab es in der Vergangenheit, was waren die Gründe für deren Erfolg?
    • Wie sind die Misserfolge der Projekte zu adressieren?
  • Örtliche Lage der Teams und Arbeitsplatz-Gestaltung
    • Wie wichtig ist die örtliche Streuung der Teams für den Erfolg?
    • Wie gestaltet sich die Interkommunikation in Teams: Instant Messaging, Email, Videokonferenz, sind solche Tools verfügbar?
  • Vorstellung der agilen Methoden für alle Interessierten und das Management
    • Wer sollte über die Vorteile durch die Umstellung auf Agilität informiert werden?
    • Wie kann diesen Agilität vermittelt werden?
  • Zeigt das Management Commitment zu der Aglität?
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.