Der visuelle Editor lebt wieder: Eclipse Vex 1.1 M1 erschienen

Judith Lungstraß

Drei Jahre lang war Eclipse Vex inaktiv, bis es im vergangenen Herbst schließlich als eigenständiges Projekt unter der Obhut des Entwicklers Florian Thienel wiedergeboren wurde. Nach dieser zweiten Version 1.0 kann der Eclipse-basierte visuelle Editor nun beweisen, dass er alles andere als tot ist und sich stattdessen beständig weiterentwickelt.

Der erste Meilenstein von Eclipse Vex 1.1 kommt mit einigen Bug Fixes, Refactorings und Aufräumarbeiten. Ein Core API macht es nun einfacher, Vex als Widget in RCP- und SWT-Anwendungen zu benutzen. XML-Kommentare kann man ab sofort überall hinzufügen, sogar vor oder nach dem Root-Element.

Wenn Sie vorhaben, den neu auferstandenen visuellen Editor zu verwenden, kann Ihnen das nachfolgende Video als Einstieg dienen. Es gibt einen ersten Eindruck davon, wie man ein XML-Dokument wie XHTML mit Vex erstellt.

Einen direkten Link zum Download von Eclipse Vex 1.1 M1 gibt es in der Ankündigung.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.