Das Internet of Things ist überall!

Der kleine IoT-Guide zur W-JAX 2014

Redaktion JAXenter
© S&S Media

Mit dem Embedded Experience Day auf der JAX 2013 fing alles an. Mittlerweile ist das Internet of Things (IoT) ein fester Bestandteil jedes JAX- und W-JAX-Programms. Und nicht nur das: Inzwischen sprengen die IoT-Inhalte der Konferenzen den Rahmen eines einzigen Tages-Tracks. In Zeiten des maximalen IoT-Hypes gibt schließlich es kaum noch ein Unternehmen, das sich das Internet der Dinge nicht auf die Agenda – und die Fahnen – schreibt. Kein Wunder also, dass sich früher nur als „Embedded“ und „M2M“ bekannte Technologien durch ganze Konferenzprogramme ziehen. Über die folgenden IoT-Highlights darf sich der geneigte W-JAX-Besucher kommende Woche freuen.

Mittwoch: Internet of Things Day

Der so genannte Special Day“ zum Internet of Things beleuchtet am zweiten Tag der Hauptkonferenz (Mittwoch) aktuelle Trends und Themen aus der Welt der vernetzten Maschinen und Alltagsgegenstände. Ein Schwerpunkt der insgesamt fünf Vorträge liegt in diesem Jahr auf IoTKonnektivität. Neben Bluetooth und WiFi (Speaker: Sven Haiges) stehen zwei Sessions über MQTT auf der Agenda (Christian Götz, Markus Mann). Und es könnte keinen besseren Zeitpunkt geben, sich mit diesem leichtgewichtigen IoT-Protokoll zu beschäftigen, ist es doch seit vorgestern offizieller OASIS-Standard

Eine weitere Session (Speaker: Torsten Winterberg) zeigt an einer Case Study, wie eine Event Processing Engine helfen kann, Temperaturmesswerte in einem Warenhaus zu überwachen. Und auch Java kommt nicht zu kurz: Der letzte Vortrag des IoT Special Days zeigt, welche Stärken die Programmiersprache im Bereich Wearble Computing ausspielen kann (Gerrit Grunwald).

LEGO MINDSTORMS Workshop: Finde Alex, die Schildkröte!

Auch die beweglichen Bausteine der LEGO-MINDSTORMS-Baukästen können mit Java programmiert werden. Wie, das zeigt Bernhard Löwenstein in seinem bewährten Workshop, der am Mittwochabend ab 19.30 Uhr stattfindet und somit den Internet of Things Day abrundet. Ziel ist es diesmal, ein Roboterfahrzeug der MINDSTORMS-Generation EV3 so zu programmieren, dass es einen Parcours fehlerfrei durchquert. Das Motto lautet: „Finde Alex, die Schildkröte!“

Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, der Wettbewerb ist für alle W-JAX-Teilnehmer offen. Es lohnt sich aber rechtzeitig vor Ort zu sein, denn: Wer zuerst kommt, mahlt bzw. programmiert zuerst. Vorkenntnisse sind ebenfalls nicht nötig: Zu Beginn gibt Challenge-Leiter Bernhard Löwenstein eine Einführung in die Arbeit mit LEGO MINDSTORMS EV3. Und einen Hauptpreis für das Gewinner-Team der Challenge gibt es natürlich auch! Der langjährige JAX- und W-JAX-Speaker und Java-Magazin-Autor ist neben seiner Tätigkeit als selbstständiger IT-Training und Consultant auch Gründer und ehrenamtlicher Obmann des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses in Scheibbs, Österreich, also ein erfahrener IT-Pädagoge.

Dienstag: CoAP und Live-Hacking

Doch auch vor und nach dem Internet of Things Day kommen IoT-Freaks auf ihre Kosten: Am Dienstag ab 15 Uhr besteht die Möglichkeit, sich über das REST-basierte Protokoll CoAP (Contrained Application Protocol), das oft als komplementäre Ergänzung zu MQTT gehandelt wird, zu informieren. Berthold Maier stellt die Grundprinzipien von CoAP vor und zeigt, wie es als Brücke zwischen IoT- und klassischer Web-Welt agieren kann. Wer bereits neugierig geworden ist, dem sei das Interview mit dem Protokoll-Experten Julien Vermillard hier auf JAXenter empfohlen, das wir auf der ersten Internet of Things Conference in Berlin geführt haben.

Am Dienstagabend wird im Rahmen des traditionellen Networking-Events „Ballroom“ ab 20 Uhr ein Live-Hacking angeboten. Sven Ruppert zeigt, wie sich mithilfe einer Soft- und Hardwaresymbiose aus Java 8 und dem Baukasten der deutschen Elektronikschmiede Tinkerforge Sensoren ansprechen und Werte speichern lassen. Auch MQTT, JavaFX und der populäre Einplatinencomputer Raspberry Pi sind dabei. 

Hands-on-Programmierung und unterhaltsame Demos waren auch schon bei der IoT Night auf der JAX 2014 angesagt. Einige Impressionen des Abends am 14. Mai zeigt das folgende Video:

Donnerstag: ein wenig Theorie 

Wer weniger gern die Ärmel hochkrempelt und sich dem Tandem Java 8 und Tinkerforge erst einmal als Beobachter und von der theoretischen Seite nähern möchte, hat am letzten Hauptkonferenztag (Donnerstag) ab 14 Uhr bei einem regulären, einstündigen Vortrag Gelegenheit hierzu. Binnen 20 Minuten möchte Sven Ruppert hier darin einen IoT-Prototyp gebaut haben. Man darf gespannt sein, ob dieser Plan aufgeht. Als Vorbereitungslektüre empfiehlt sich die Artikelserie zum Thema hier auf JAXenter.

Wer sich für die Auswirkungen des Internets der Dinge auf Systemarchitekturen interessiert, ist in Thomas Werfts Vortrag „Backend-Architektur für Mobile und IoT – was ist anders?“ sicherlich richtig. Robuste, hochskalierbare Architekturen für das Internet der Dinge möchte er darin thematisieren – ebenfalls am Donnerstag ab 10:15 Uhr.

Immer noch nicht genug?

Wenn Sie die W-JAX nur noch wegen ihres IoT-Programms besuchen, werden Sie sich auf der Internet of Things Conference (www.iotcon.de), die im März 2015 in die zweite Runde geht, wie ein Fisch im Wasser fühlen. Der erste Teil des Programms ist bereits online.

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: