Finde den Narr in dir!

Das Kind im Entwickler – Streiche, Scherze und Blödeleien

Tom Wießeckel

(c) Shutterstock / Suzanne Tucker

Für die einen ist es ein düsterer, ungemütlicher Monat – für die anderen der Start in die fünfte Jahreszeit. Egal, ob man es nun Fastnacht, Fasching oder Karneval nennt; es sind und bleiben närrische Monate, die auf uns zukommen. Es ist daher nur naheliegend, sich auf diese Zeit voller Frohsinn und neckischen Treibens vorzubereiten.

Wir haben uns daher vorgenommen, euch nicht unvorbereitet in die irren Monate zu schicken und geben euch Tipps und Tricks an die Hand, wie auch Ihr euch möglichst unbeschadet bis zur Fastenzeit durchschlagen könnt. Es geht um die passende Kostümierung, gediegene Literatur und fiese Streiche. Denn nicht vergessen: Wer zuerst zuschlägt, der hat am meisten zu lachen.

Das passende Kostüm

In unserer Branche gibt es genügend Dinge, die sich mit einem passenden Kostüm darstellen lassen, ohne die üblichen Fantasy- oder Science-Fiction-Klischees bedienen zu müssen (obwohl auch dafür durchaus eine schicke Auswahl existiert). Da wäre zum Beispiel die Cloud, die sich mit relativ wenig Aufwand in einem passenden Kostüm darstellen ließe – bei entsprechender Wahl des Materials wäre sogar bei schlechten Witterungsverhältnissen eine problemlose Teilnahme an Straßenumzügen möglich!

Natürlich ist das nicht alles … zum Glück bieten viele große Unternehmen und Marken Steilvorlagen, die man unmöglich auslassen kann. Ein paar Euro in ein Kostüm investiert und etwas Handarbeit später, kann man problemlos als Firefox, Docker-Wahl oder Smartphone (aufgrund seiner Beschaffenheit sogar mit Fake-3D-Touch) auf der Party erscheinen. Weniger Aufwand bereitet da die bereits vollständig ausgelieferte Twitter-Trending-Topic-Verkleidung.

Trending Topic Karnevals-Kostüm

Trending Topic … gefunden auf http://www.funidelia.at/trending-topic-voegelchen-kostuem-29146.html

Wem das alles zu trivial ist, der kann sich vielleicht von den folgenden Projekten inspirieren lassen. Wer wollte nicht immer schon einmal als voll funktionsfähige Spiegelreflexkamera gehen?


Making of the Camera Costume from Tyler Card on Vimeo.

Darüber hinaus haben sicherlich nicht wenige noch Computerschrott im heimischen Büro gebunkert. Dass sich auch hieraus spannende Verkleidungen entwerfen lassen, beweist folgender Tweet:

Die passende Antwort

Passend zur närrischen Jahreszeit spielt man sich natürlich den einen oder anderen Streich; das gilt auch für Entwickler. Nur sind unsere „Waffen der Wahl“ manchmal etwas … spezieller. Zwei fiese Kleinigkeiten möchten wir an dieser Stelle jedenfalls nicht unerwähnt lassen – der Einsatz erfolgt jedoch auf eigene Gefahr: Verzweiflung im Kollegenkreis ist damit jedenfalls garantiert.

aprilFools.css

Auch wenn es ursprünglich als Aprilscherz gedacht war, kann man mit aprilFools.css auch zu Carneval ganz vorzüglich kleine Streiche spielen.

Den Text einer Website über die Zeit langsam vergrößern? Kein Problem! Bilder auf den Kopf stellen? Eine Selbstverständlichkeit! Einen Blur-Effekt über die komplette Website legen und dem Kollegen vorgaukeln, die Faschingsparty am Vortag wäre feucht-fröhlicher ausgefallen als er zugeben möchte? Kleinigkeit!

Besonders gemein wird es, wenn man die Datei als Custom.css hinterlegt. Aber wer wäre schon so gemein ..?

mimic

Das Motto „[ab]using Unicode to create tragedy“ ist im Falle des Projekts von Greg Toombs Erklärung genug. mimic wurde übrigens von einem Tweet aus dem Jahr 2014 inspiriert:

mimic beherrscht jedoch noch viel mehr Fisimatenten als lediglich das griechische Fragezeichen, wie der entsprechende Eintrag im Wiki eindrucksvoll unter Beweis stellt. Darüber hinaus existieren verschiedene Ports des Tools – sowie entsprechende Gegenmaßnamen für vim, Emacs oder den Atom-Editor.

Närrischer November im entwickler.kiosk

Vom 5. November bis 5. Dezember das Entwickler Spezial Volume 3 – Agilität gratis lesen. So funktioniert’s: kostenfrei im entwickler.kiosk registrieren und loslegen: www.entwickler.de/kiosk
.

Die passende Lektüre

Nun mag es durchaus Menschen geben, die unsere Ansicht teilen und sich dem närrischen Treiben so weit wie möglich entziehen wollen. Was also tun, wenn das Fernsehprogramm ohne Unterlass mit Prunksitzungen gespickt ist und die Serien auf Netflix & Co. restlos aufgesehen?

Nun, dafür können wir euch ein paar Comics an Herz legen, die das Nerd-Herz höher schlagen lassen. Und da die zahlreich vorhanden sind, kann man auch locker einige Zeit damit verbringen und das bunte Faschingstreiben für einige Zeit ausblenden.

Zum einen wäre da natürlich der älteste und erfolgreichste dieser Sparte zu nennen: Dilbert von Scott Adams, der bereits seit 1989 auf täglicher Basis das Geschehen aus dem Büroalltag aufs Korn nimmt … und aus anderen Bereichen, die seinen Schöpfer gerade beschäftigen.

Ein weiteres Highlight ist natürlich xkcd; ein Projekt des Physikers Randall Munroe, der sich in seinen Zeichnungen mit Mathematik, Sarkasmus, Sprache und allerhand Informatik beschäftigt. Wer sonst könnte Git so hervorragend erklären wie Munroe?

In eine ähnliche Kategorie fallen übrigens User Friendly von J.D.Frazier; ein Webcomic, der sich jedoch ausschließlich an technisch versierte Nutzer mit einem Hang zu Linux richtet.

Wer vor allem auf Comics aus dem Leben von Webentwicklern steht, der sollte einen Blick auf die europäisch-asiatische Coproduktion CommitStrip werfen. Auch hier kommen Entwickler oft genug auf ihre Kosten.

Wem das alles nicht genug ist, dem sei – natürlich – noch die Tech-Sektion von The Oatmeal ans Herz gelegt. Aber das ist natürlich ein No-Brainer.

Helau und Alaaf

Mit diesen Tipps dürfte selbst der größte Faschingsmuffel bestens gewappnet sein, um die Zeit bis zum 10. Februar 2016 weitestgehend schadlos und mit etwas Spaß zu überstehen. Dann nämlich ist Aschermittwoch, und die fünfte Jahreszeit kann (endlich) zu den Akten gelegt werden.

Bis es so weit ist, wünschen wir euch – und uns – jedenfalls viel Spaß und hoffen auf zahlreiches Bildmaterial von euren Faschingskostümen. Als Inspiration für nächstes Jahr, versteht sich.

In diesem Sinne: Helau und Alaaf.

Aufmacherbild: Businessman’s hand with a hand buzzer von Shutterstock / Urheberrecht: Suzanne Tucker

Geschrieben von
Tom Wießeckel
Tom Wießeckel
Thomas Wießeckel war von 2009 bis 2017 Redakteur bei Software & Support Media. Seine Themengebiete umfassen Webtechnologien und -Entwicklung sowie die Bereiche Mobile Development und Open Source. Er arbeitete an regelmäßig erscheinenden Magazinen wie dem PHP Magazin mit und hat das Magazin Mobile Technology ins Leben gerufen. Vor seiner Zeit als Redakteur hat er als freier PHP- und Frontend-Entwickler gearbeitet.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: