Das Hobby meines Kindes? Programmieren!

Konstanze Löw

Auch heutzutage ist es noch üblicher, dass Kinder eher eine dritte Fremdsprache oder ein Musikinstrument erlernen, als das Programmieren. Doch warum sollte es, vor allem im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen in der IT-Welt, nicht normal werden, dass schon Kinder Einblicke in die Welt des Programmierens erhalten?

Initiativen zur Nachwuchsförderung

Eines ist sicher: Die Jobaussichten zukünftiger Programmierer, die heute noch Kinder und Jugendliche sind, können als enorm bezeichnet werden. Hier gilt das Gleiche, wie beim Gitarrespielen und Spanischvokabeln lernen: Wer kümmert sich um die Förderung der Talente und Interessen?

Immerhin gibt es bei der Nachwuchsförderung im Bereich des Programmierens bereits einige wichtige Initiativen: Beispielsweise ist das Ziel von Hour of Code, Eltern und Schulen zu animieren, Kinder für das Thema Programmieren zu begeistern und darin zu fördern. Die Kampagne wurde von code.org ins Leben gerufen – einer Online-Plattform, deren Ziel es ist, mehr Interesse im Bereich des Programmierens zu erreichen, indem sie Inhalte und Programme für alle Interessierten, und insbesondere für Schulen, zugänglich machen.

Robert Kim schreibt in seinem Blog-Eintrag „Why kids should learn to code“ über die Thematik der Nachwuchsförderung. Er vertritt die Meinung, dass es für Kinder mehr Vorteile haben könne, das Programmieren zu erlernen, als eine dritte oder vierte Fremdsprache. Auch wenn sie später als Erwachsene nicht in diesem Umfeld arbeiten, sieht er die früh erlernten Programmier-Skills als universell anwendbar.

Kinderleichte Programme

Für Kinder kann es spannend und gleichzeitig motivierend sein, wenn sie an ihren Computern den Programmiererfolg nachverfolgen können und sehen, wozu sie fähig sind. So hat das MIT (Institut für Technologie in Massachusetts) mit Scratch ein kostenlos verfügbares Programm für Kinder entwickelt, mit dem sie sich kindgerecht im Programmieren ausprobieren können.

Auch LEGO hat an die Idee, schon Kinder für die Programmier-Welt zu begeistern, angeknüpft: Mit LEGO MINDSTORMS bietet das Unternehmen seinen kleinen, aber auch großen Fans Elemente, die programmierbar sind.

Ein Blick in die Zukunft…

Sommercamps, Programme und Initiativen, die Kinder als Programmierer fördern, werden bereits angeboten. Allerdings ist dieser Trend zur Nachwuchsförderung auch heute noch primär in den USA verbreitet. Hier könnte sich die deutsche Industrie noch einiges abgucken –  sucht man doch schon heutzutage und erst recht zukünftig dringend nach qualifizierten Entwicklern.

Geschrieben von
Konstanze Löw
Konstanze Löw
Konstanze Löw hat Germanistik und Kommunikationswissenschaft in Jena studiert. Seit November 2014 arbeitet sie als Volontärin bei der S&S Media Group für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: