Das einfachste JavaFX-Framework: JRebirth stellt sich vor

Hartmut Schlosser

Unter dem Slogan „Simplest JavaFX 2 Framework“ firmiert das Projekt JRebirth, mit dem sich einfach und schnell JavaFX-basierte RIAs bauen lassen sollen.

Das JRebirth-Framework basiert auf dem WCS-MVC Pattern und stellt 6 Hauptlayer bereit: Application, GlobalFacade, Command, Notifier, Service und Model. Auf der Haben-Seite kann das Framework asynchrones oder synchrones Task-Management, automatische Thread-Verwaltung, Maven-Support und einen kleinen Memory Footprint verbuchen.

Auf der Projektseite findet sich die folgende Selbstbeschreibung:

  • RIA Pattern providing perfect SoC
  • Simplify Multithreaded Development
  • Built according to KISS principle
  • Lightweight (lower than 50kb with Pack200)
  • Free & Open Source Library

Aktuell ist die Version 0.7.1. Seit der Vorgängerversion 0.7.0 lassen sich multiple Views pro Modell verwalten, außerdem soll das Logging, Exception Management, Seiten-Deployment und die Verwaltung des inneren Modells vereinfacht worden sein. JRebirth 0.7.1 bietet Bugfixes, etwa soll das Fonts Pre-Loading nun korrekt funktionieren.

JRebirth unterhält eine eigene Projekt-Seite, ein Maven-Repository und eine GitHub-Präsenz. Entwickelt wird das Framework unter der Apache-2.0-Lizenz.

Zur Einführung eignet sich das unten stehende Video:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.