JAX Talk von Gernot Starke

Darwin und Godot – Über Evolution und Wartung von Software

Redaktion JAXenter

Keine Sorge, es geht weder um Biologie noch um Theater. Vielmehr möchte uns Gernot Starke (innoQ) nahebringen, worauf es bei Evolution, Wartung und Änderung von Software wirklich ankommt. Denn den größten Teil ihres Lebens verbringen Informatiker mit Anpassungen bestehender Systeme – und genau dieser Teil kommt in der klassischen Ausbildung praktisch nicht vor.

In seinem Talk fasst Gernot Starke zuerst die wesentlichen Gründe für Änderungen zusammen. Anschließend erklärt er in Form von Mustern und methodischen Bausteinen grundlegende Lösungsansätze:

  • Sinnvolles Verhalten, wenn Sie mehr Probleme als Budget haben
  • So finden Sie die schlimmsten Probleme
  • So überzeugen Sie Ihr Management von Umbaumaßnahmen
  • So finden Sie schlechten Code
  • So gehen Sie mit technischen Schulden um

 

Gernot Starke ist von ganzem Herzen Informatiker und Softwarearchitekt. Seit Jahren in Architektonien tätig, nach langem Aufenthalt in Prograland und sporadischen Ausflügen nach Analytistan. Bekennender und praktizierender Agilist, glaubt und lebt methodisches Vorgehen und Software-Engineering. (Mit-)Gründer und -maintainer von http://arc42.de und  http://aim42.org – den (freien) methodischen Ansätzen für Architekturdokumentation und -verbesserung. Als innoQ Fellow und Berater in diversen Branchen zuhause – in kleinen, mittleren und (ziemlich) großen IT-Projekten. Lebt mit seiner Traumfrau und -kindern im schönen Köln.

 

JAX 2015Exklusives Special: Mit der Buchung des 5-Tage-Passes für die JAX erhalten Teilnehmer 12 Monate kostenfreien Zugriff auf den entwickler.kiosk. Der entwickler.kiosk umfasst mehr als 250 IT-Fachmagazine, Bücher und Ausgaben der Digitalbuchreihe shortcuts, die sowohl am Desktop als auch mobil nutzbar sind.

Infos unter: www.jax.de/tickets

 

Gernot Starke auf der JAX 2015:

  • Know your Enemies:

    Know your Enemies: Problembewusstsein als Grundlage von Änderungs- und Evolutionsprojekten. Die meiste Zeit verbringen wir in der Softwareentwicklung mit Änderung oder Verbesserung bestehender Systeme – dabei ist es besonders wichtig, an den richtigen Stellen zu ändern (und nicht willkürlich die bekannten Refactoring-Patterns anzuwenden). Ich zeige auf, wie Sie systematisch die aus langfristiger und ökonomischer Sicht schlimmsten Probleme in Ihren Softwaresystemen und -architekturen finden können – und wie Sie dann deren Lösung angehen können. Dabei spannen wir den Bogen von der Analyse der beteiligten Stakeholder und externen Schnittstellen über verschiedene Ansätze der (quantitativen) Code- und (qualitativen) Architekturanalyse bis hin zu fortgeschrittenen Themen wie Datenanalyse, Prozessanalyse oder Kontextanalyse. Anhand realer Probleme aus mittleren und großen Projekten zeige ich auf, dass die „Feinde“ manchmal an überraschenden Stellen lauern…

  • arc42-Realitycheck

    Seit über zehn Jahren gibt es arc42 – die pragmatische Vorlage/Arbeitshilfe für Architekturdokumentation. Im Vortrag stelle ich diverse Optionen für den Praxiseinsatzvon arc42 vor – von Werkzeugen bis hin zur Organisation von Dokumentation im Projekt. Anhand von Beispielen zeige ich auf, wie Architektur- und Codedokumentationzusammenspielen und wie wir eine pragmatische und nützliche (technische) Projektdokumentation aufsetzen können. Insbesondere sehen Sie textbasierte (AsciiDoc-)Dokumentation im Zusammenspiel mit Modellierungswerkzeugen wie Enterprise Architect und Visual Paradigm im Einsatz – und wie das zusammen mit git auch entwicklerfreundlich funktioniert.Gerne dürfen Sie mir (dem Sprecher) im Vorfeld Ihre konkreten Fragen zu Architekturdokumentation und arc42 zukommen lassen. Im Vortrag werde ich möglichst viele davon beantworten.

 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: