Cross-Mobile-Plattform Tabris 1.1 erschienen

Hartmut Schlosser

Tabris ist eine Lösung für die Plattform-übergreifende Entwicklung mobiler Apps. Auf der Basis der Remote Application Platform (RAP) können Apps in Java geschrieben und auf iOS- und Android-Devices sowie in HTML5-Browsern betrieben werden.

Das ganze funktioniert über eine JSON-Schnittstelle. Mittels Java-EE-Technologie wird zunächst eine Server-Anwendung geschrieben; native Clients greifen dann über eine URL auf die Anwendung zu und erhalten eine JSON-Repräsentation des UI. Auf dieser Basis wird das UI mit den nativen Komponenten des Client gerendert: Cocoa Touch Widgets in iOS, Java-basierte Widgets für Android und HTML5 in Webanwendungen.

Das aktuell erschienene Tabris 1.1 wurde an die neueste Version 2.1 von RAP angeschlossen. Unterstützt wird nun die X-Callback-URL-Spezifizierung, mit der sich unter Android und iOS eine 2-Wege-App-Kommunikation aufbauen lässt. Mit einem Inactivity Timer können Apps zu einem Logout gezwungen werden, wenn keine User-Interaktionen  auftreten. Noch weiter geht die neue Screen Protection, mit der sich die Anzeige komplett schwärzen lässt, wenn der Server nicht verfügbar ist.

Alle Änderungen werden auf dem Tabris-Blog vorgestellt. Dort steht auch eine 30-tägige Trial-Version zum Download bereit. Auch werden einige Features für die nächste Version schon angekündigt: In Tabris 1.2 sollen das Styling von Listen, spezifischer Tablet Support für das TabrisUI und eine Suchfunktion für das TabrisUI implementiert werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.