Reactive Microservices: ConductR 1.0 erschienen

Michael Thomas

© Shutterstock.com/ Krasimira Nevenova

Nicht nur mit seiner geplanten Namensänderung macht Typesafe diese Woche von sich reden: Wie das Unternehmen bekannt gegeben hat, ist Version 1.0 des kommerziellen Reactive-Management-Tools für die Handhabung verteilter Anwendungen und Microservices ConductR ab sofort für den Praxiseinsatz freigegeben.

ConductR soll dazu dienen, die Herausforderungen, die sich bei der Bereitstellung und Verwaltung von über mehrere Server verteilten, Microservice-basierten reaktiven Anwendungen in Clustern ergeben, zu meistern. Besonderes Augenmerk liegt Typesafe zufolge dabei vor allem auf der Verfügbarkeit, Resilienz und Responsivität des Systems. Des Weiteren soll ConductR u. a. die folgenden Vorteile bieten:

  • Ein RESTful API, das mit Automatisierungstools wie Puppet, Chef und Ansible zusammenarbeitet, um resiliente und elastische Bereitstellungen zu automatisieren.
  • Die Möglichkeit, Cluster-fähige, Proxy-basierte Produktionsreleases bereitzustellen.
  • Die Möglichkeit, isolierte und redundante Anwendungsinstanzen zu instanziieren.

Allen Interessierten bietet Typesafe die Möglichkeit, sich für ein am 27. Mai stattfindendes, einstündiges Webinar zum Thema „Evaluating Typesafe ConductR, a Reactive Application Manager“ anzumelden. Ein Mitschnitt der Veranstaltung soll, wie bereits beim vorherigen Webinar („Typesafe ConductR Demo„) geschehen, zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Aufmacherbild: Reactive Concept von Shutterstock / Urheberrecht: Krasimira Nevenova

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: