Codetrails kündigt [ctrl]flow Miner 1.0 und Eclipse-Mitgliedschaft an

Diana Kupfer

Gleichzeitig mit dem 1.0-Release des Code-Vervollständigungs-Tools [ctrl]flow Miner hat die Firma Codetrails heute ihre Mitgliedschaft bei der Eclipse Foundation bekanntgegeben.

Zu den neuen Features der Version 1.0 von [ctrl]flow Miner gehören Intelligent Call Completion, Intelligent Overrides Completion sowie Adaptive Call Recommender. Die Intelligent Call Completion garantiert, dass dem Entwickler nur die Methoden vorgeschlagen werden, die in der jeweiligen Situation relevant sind. Präzise Angaben dazu, welche Methoden bei Erweiterung einer API-Klasse überschrieben werden dürfen, darf man von der Intelligent Overrides Completion erwarten. Der Adaptive Call Recommender ermöglicht es schließlich,  aus den Informationen, die der Intelligent Call Completion zugrunde liegen, eine API-Dokumentation zu generieren. Weitere Neuheiten können dem Codetrails-Blog entnommen werden.

Das Darmstädter Startup Codetrails wurde 2013 von den Gründern des Eclipse-Projekts Code Recommenders ins Leben gerufen. Eine Mitgliedschaft bei der Eclipse Foundation war daher naheliegend, wie Marcel Burch, CEO von Codetrails und Projektleiter von Code Recommenders, in einer Pressemitteilung erklärt. Codetrails treibt die Entwicklung von Code Recommenders („IDE 2.0“) auch weiterhin voran.

Code Recommenders ist aus einem Forschungsprojekt zu intelligenter Code-Vervollständigung an der TU Darmstadt hervorgegangen. Seit 2011 ist es ein Open-Source-Projekt unter dem Dach der Eclipse Foundation und wird dort seit 2012 im Rahmen des jährlichen Release Trains ausgeliefert. Mit der Ausgründung von Codetrails wird das Ziel verfolgt, Code Recommenders mit dem [ctrl]flow-Server und den Crowd Recommendation Tools fit für den Unternehmenseinsatz zu machen.

Einführungen in Code Recommenders lesen Sie im Eclipse Magazin 5.12 und in der aktuellen Ausgabe des Entwickler Magazins.  

 



Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.