JAX-Session von Rabea Gransberger

Codereviews: Tipps, Tools und Techniken

Redaktion JAXenter

Wie kann man erreichen, dass Code, den man vor einiger Zeit geschrieben hat, lesbar und verständlich ist? Wie stellt man sicher, dass alle Entwickler eines Projekts qualitativ gleichwertigen Code schreiben? Und wie kann man inhaltliche Fehler im Code finden, bevor dieser beim Kunden im Einsatz ist? Mit diesen Fragen hat sich Rabea Gransberger (MEKO-S) in ihrer Session auf der JAX 2015 beschäftigt. Im Vortrag zeigt sie u.a., wie man Code-Reviews beginnt und wie man sie je nach Vorhaben optimieren kann.

Im Video stellt Rabea Gransberger die Praxis des Codereviews zum Auffinden von Fehlern und zur Erhöhung der Qualität des Codes vor. Lesbarer und qualitativ hochwertiger Code ist für den langfristigen Erfolg eines Projekts unerlässlich, um Wartung und Erweiterungen möglich zu machen. Zunächst werden einige Tools vorgestellt, mit denen sich Codereviews teilweise automatisieren lassen.

Im zweiten Teil geht es um Erfahrungen, Techniken und Tipps um Codereviews manuell und/oder mit Toolunterstützung durchzuführen und den Entwicklern Feedback und Verbesserungsvorschläge zu geben. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund: Wie fängt man einen Review an? Wer ist für die Reviews zuständig? Sollte man jedes Stück Code reviewen? Wenn ich TDD mache, brauche ich noch Reviews? Wie formuliert man Verbesserungsvorschläge und gibt diese an die Entwickler weiter? Welche Tools können einen Codereview unterstützen? Wie können alle im Team von einem Codereview profitieren?

 

 

W-JAX 2019 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: Java-Dossier für Software-Architekten 2019

Auf über 30 Seiten vermitteln Experten praktisches Know-how zu den neuen Valuetypes in Java 12, dem Einsatz von Service Meshes in Microservices-Projekten, der erfolgreichen Einführung von DevOps-Praktiken im Unternehmen und der nachhaltigen JavaScript-Entwicklung mit Angular und dem WebComponents-Standard.

 

Rabea Gransberger hat an der Universität Bremen Informatik studiert und das Studium 2008 mit einem Diplom abgeschlossen. Seitdem arbeitet Sie als Softwareentwicklerin, Abteilungsleiterin und Projektleiterin bei MEKO-S. Ihr ist es besonders wichtig, qualitativ hochwertigen Code zu schreiben und die Entwickler in ihrem Team entsprechend fortzubilden. Dieser Bereich zählt auch zu ihren Hauptthemen für Vorträge auf diversen Konferenzen und an User-Group-Abenden. Hauptsächlich programmiert Rabea an dem Eclipse-RCP/RAP-basierten Projekt OTIS. Im Jahr 2012 hat Rabea die Java User Group Bremen gegründet und leitet diese seitdem. Neben der Softwareentwicklung ist Rabea leidenschaftlicher Fußballfan und bei jedem Spiel im heimischen Weserstadion zu finden.

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: