Code-Coverage-Werkzeug EclEmma 2.1 erschienen

Hartmut Schlosser

Das Eclipse-Plug-in EclEmma zur Ermittlung der Codeabdeckung von Java-Programmen wurde in der Version 2.1 veröffentlicht. EclEmma erlaubt es Java-Entwicklern, die Testabdeckung direkt in der Eclipse-Entwicklungsumgebung zu ermitteln und zu visualisieren. Die Qualität von zum Beispiel JUnit-basierten Tests kann dadurch ohne lange Build-Zyklen vorab lokal beurteilt werden.

Im Editor der IDE wird durch EclEmma die Zeilen- und Verzweigungsabdeckung zum Beispiel der Apache-Bibliothek Commons Collections sichtbar. Bild: EclEmma

EclEmma wurde 2006 als erstes quelloffenes Eclipse-Plug-in zur Ermittlung der Codeabdeckung von Java-Programmen veröffentlicht. Das Plug-in ermöglicht die interaktive Ausführung von Abdeckungstests sowie die Darstellung der Messergebnisse direkt in Eclipse. Ursprünglich war EclEmma als reine Eclipse-Integration der EMMA-Bibliothek konzipiert. Seit Version 2.0 basiert EclEmma vollständig auf der Eigenentwicklung JaCoCo.

JaCoCo steht als Akronym für Java Code Coverage und wurde 2009 als quelloffenes Projekt gestartet. Ziel der Neuimplementierung einer Code-Coverage-Bibliothek war es, die Erkenntnisse aus mehreren Jahren Erfahrung im Umgang mit bestehenden Libraries umzusetzen. Neben der Eclipse-Integration EclEmma kann JaCoCo auch für Ant- und Maven-Builds genutzt werden. JaCoCo wurde von verschiedenen Projekten als Code-Coverage-Engine adoptiert, prominentestes Beispiel ist sicherlich Sonar, eine Werkzeug zur zentralen Analyse der Codequalität von Softwareprojekten.

Durch den Einsatz von JaCoCo wurden bereits in der Version 2.0 von EclEmma neue Funktionen wie die Messung von Verzeigungsabdeckung ermöglicht. Mit der nun veröffentlichen Version 2.1 wird ein weiteres JaCoCo-Feature in Eclipse verfügbar: Die Codeabdeckung kann nun für Java-Prozesse ermittelt werden, auch ohne diese zu beenden. Dadurch sollen langlaufende Prozesse wie Applikationsserver für die Analyse der Codeabdeckung zugänglich werden.

EclEmma 2.1 ist unter der Eclipse Public License (EPL) veröffentlicht und kann über die Projektseite kostenlos heruntergeladen werden. Die Funktionsweise ist in der mitgelieferten Online-Hilfe dokumentiert.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.