Cloudsoft stellt quelloffene Cloud-Plattform Brooklyn vor

Hartmut Schlosser

Unter dem Namen Brooklyn hat der Cloud-Computing-Spezialist Cloudsoft eine neue Cloud Application Managament Platform vorgestellt. Mit der quelloffenen Plattform lassen sich private, öffentliche und hybride Cloud-Umgebungen verwalten. Dabei operiert Brooklyn auf der Applikationsebene und nutzt Business- und Service-Policys zur Eruierung, welche Infrastruktur-Einstellungen von der Anwendung benötigt werden.

Cloudsoft bewirbt Brooklyn mit folgendem Funktionsaufgebot:

  • Single-Command Deployment
  • Policy-Driven Governance
  • Real-Time Elasticity
  • Cloud-Spanning

Cloud-Spanning bezeichnet die Fähigkeit, Anwendungen auf verschiedene Umgebungen zu portieren und damit so etwas wie einen Cloud-Teppich aufzuspannen.

With Brooklyn, applications are both portable across execution environments and able to span multiple clouds simultaneously, thereby avoiding lock-in and maximizing flexibility.

Cloudsoft erweitert mit Brooklyn sein Portfolio, das bereits die PaaS-Software Monterey enthält. Brooklyn ist Open Source verfügbar und macht von etablierten Cloud-Bibliotheken wie Apache Whirr und jClouds Gebrauch.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.