CloudMine: Backend-as-a-Service für App-Entwickler

Hartmut Schlosser

Mit CloudMine hat sich eine neue sogenannte Backend-as-a-Service-Lösung für App-Entwickler vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Cloud-Infrastruktur für die Datenverwaltung, die auf die Bedürfnisse von App-Entwicklern zugeschnitten ist. Entwickler sollen sich auf User Interface und Frontend-Features konzentrieren können und die Datenverwaltung an den Cloud-Service übergeben können.

CloudMine CEO Brendan McCorkle sieht in dem Service die Möglichkeit, das gesamte Backend einer Amazon EC2 zu abstrahieren. Account Management, User Registrierung, Datensicherheit und andere grundlegende Dienste für den Betrieb einer App werden über ein API von CloudMine verfügbar gemacht.

Solche Backend-Komponenten seien zwar wesentlich für die Entwicklung einer App, aber nicht das wettbewerbskritische Alleinstellungsmerkmal, das den Interessenten zum Nutzer bzw. Kunden macht. Ein weiterer Vorteil sieht McCorkle darin, dass App-Entwickler ihre Daten ohne Zusatzaufwände auf verschiedenen Amazon-Server ablegen können, was die Ausfallsicherheit erhöht.

Das Preismodell sieht eine monatliche pro User-Nutzung vor, die mit 0.05 US-Dollar zu Buche schlägt. Großkunden können individuelle Konditionen aushandeln.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.