Cloudera und Co. bekommen Konkurrenz: Eigene Hadoop-Distribution von Intel

Judith Lungstraß

Startup-Projekte wie Cloudera, Hortonworks oder MapR müssen sich warm anziehen, denn auch Intel hat nun eine eigene Apache-Hadoop-Distribution auf dem Markt. Genauso wie die Konkurrenten möchte Intel Teile daraus frei zur Verfügung stellen. Die Software zum Verwalten und Überwachen behält man dann allerdings doch lieber für sich.

Die Intel-Distribution nutzt Hadoop 2.0 und YARN. Besonders gut können wir sie uns vorstellen in Verbindung mit Intels Software zum Datencenter-Management, doch liegt auch eine weitere Motivation hinter diesem Schritt auf der Hand. So ist die auf die eigenen Prozessoren optimierte Lösung wohl eine Reaktion auf die Bedrohung durch die vermehrte Nutzung von ARM Chips in Hadoop Clustern.

Weiterhin gibt es Hadoop-Zusatztools aus dem Hause Intel. Der „Intel Manager for Apache Hadoop Software“ soll beispielsweise die Bereitstellung, Konfiguration und Überwachung des Clusters für Systemadministratoren beim Roll-Out neuer Anwendungen vereinfachen. Der „Intel Active Tuner for Hadoop Software“ konfiguriert automatisch die optimale Leistung der Software.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.