CloudBees und Jenkins-Community geben Integration mit Kubernetes 1.0 bekannt

Michael Thomas

© Shutterstock.com/alphaspirit

Der Anbieter von Continuous Delivery (CD)-Lösungen CloudBees hat in Zusammenarbeit mit der Jenkins Open Source Community drei neue Kubernetes-Plugins realisiert, die der Unterstützung von CD-Lösungen für Container-Applikationen mit Jenkins dienen sollen.

Die Neuigkeiten rund um Googles Container-Orchestrierungstool Kubernetes 1.0 reißen nicht ab: Zuerst veröffentlichte CoreOS eine Preview-Version seiner Tectonic-Plattform, die die Leistungen des CoreOS-Portfolios mit Kubernetes vereinen soll, zeitgleich gab Dynatrace ein Plug-in für die Überwachung von Docker-Clustern, die auf Kubernetes laufen, frei.

Nun legte auch CloudBees, u. a. bekannt für seine Open Source-Plattform Jenkins für CD, nach: Aufbauend auf den seit kurzem verfügbaren Jenkins-Plug-ins zur Unterstützung der Docker Container-Technologie sollen gleich drei neue Kubernetes-Plug-ins DevOps-Teams in massiv verteilten Umgebungen die Möglichkeit bieten, die Softwareentwicklung zu verbessern und zu beschleunigen. Dadurch soll auch der Einsatz von Docker im Rahmen von Microservices-basierten Anwendungen gefördert werden.

DevOpsCon Istio Cheat Sheet

Free: BRAND NEW DevOps Istio Cheat Sheet

Ever felt like service mesh chaos is taking over? As a follow-up to our previous cheat sheet featuring the most important commands and functions, DevOpsCon speaker Michael Hofmann has put together the 8 best practices you should keep in mind when using Istio.

Die von der Jenkins-CI-Community vorgestellten Plug-ins umfassen im einzelnen:

  • Kubernetes Plugin: Verspricht eine einfache und flexible Ausführung von Jenkins-Slaves in einem Kubernetes-Cluster von Docker-Containern.
  • Docker Build and Publish Plugin: Soll der einfachen Vorbereitung von Docker-Images und ihrer Ablage in einem Docker-Registry dienen, wobei mit Hilfe des Google Container Registry Auth Plugin das Veröffentlichen in die Google Container Registry in einem Kubernetes-Cluster erfolgen können soll.
  • Docker Custom Build Environment: Soll Entwicklern eine leichtere Festlegung kundenspezifischer Build-Umgebungen mit Docker-Containern zur Ausführung in einem Kubernetes-Cluster erlauben.

Weiterführende Informationen über die neue Kubernetes 1.0-Integration finden sich auf dem CloudBees-Blog.

Aufmacherbild: Concept of system integration of two partner von Shutterstock.com / Urheberrecht: alphaspirit

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: