Kyma 1.9 ist da!

Kyma 1.9: Open-Source-Plattform für Cloud-native Umgebung

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Rawpixel.com

Kyma ist ein Open-Source-Projekt, das Anwendungen und Dienste von Drittanbietern in einer Cloud-nativen Umgebung miteinander verbindet. Nun ist Kyma 1.9 erschienen.

Kyma ist eine Plattform zur Erweiterung von Anwendungen, die mit Serverless-Funktionalität ausgestattet und Microservices verknüpft werden können. Es bietet CLIs und UIs, über die man seine Anwendung mit einem Kubernetes-Cluster verbinden und das API oder die Ereignisse der Anwendung aufgrund eines eingebauten Application Connectors sicher offenlegen kann. Unter der Haube bedient sich Kyma bei Googles Knative. Zwischen der Knative- und Kubernetes-Schicht darf Istio seine Stärken im API-Management und -Monitoring zu zeigen.

Nun ist Kyma 1.9 erschienen und bietet Neuerungen im Bereich Compass-Funktionalitäten, der Überwachung von Updates und neue Anfrage-Header und Abfrageparameter im Application Connector.

Kyma 1.9: Das ist neu

Die erste Neuerung findet sich im Aplication Connector wieder. Dieser bekam neue benutzerdefinierte Anfrage-Header und Abfrageparameter für APIs spendiert, die mit OAuth gesichert sind. In Sachen CLI gibt es mit dem neuen Release Unterstützung für die Cluster-Bereitstellung auf Microsoft Azure. Ab sofort kann ein Kubernetes-Cluster in Azure auf Basis von AKS bereitgestellt werden. Es funktioniert nach dem gleichen Befehlsmuster wie die Google Cloud Platform auf der Basis von GKE.

Darüber hinaus wurde auch am Compass geschraubt. So wurde etwa der Provisioner verbessert, Anwendungsmuster und neu gestaltete Listenansicht in der Compass-UI hinzugefügt. Ganz neu mit an Bord ist hingegen das Knative Eventing Mesh für Testzwecke. Kyma kann auf der Google Cloud Platform, Microsoft Azure oder On-Premises installiert werden.

Alle Informationen zu Kyma selbst finden sich auf GitHub, während alle Details zu Kyma 1.9 in den Release Notes zum Nachlesen bereitstehen.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: