Cloud Spanner: Googles Datenbankservice öffentlich verfügbar - JAXenter
Vertraue der Zeit

Cloud Spanner: Googles Datenbankservice öffentlich verfügbar

Dominik Mohilo

© Shutterstuck.com / jijomathaidesigners

Nun also doch: Google hat angekündigt, dass sie den weltweit verteilten Datenbankservice Cloud Spanner der Allgemeinheit zugänglich machen werden. Die öffentliche Beta-Phase hat gerade begonnen, kostenfrei wird Cloud Spanner allerdings nicht verfügbar sein.

Die schlechte Nachricht vorweg: Google Cloud Spanner ist weder ein Open-Source-Projekt, noch wird die Datenbanklösung kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die gute Nachricht ist allerdings, dass Google bei seinem Kostenmodell darauf achtet, dass nur die Leistung bezahlt werden muss, die auch wirklich gebraucht wird. Die Kosten für einen Node pro Stunde belaufen sich beispielsweise auf 0.90 US-Dollar, ein Gigabyte Speicher pro monat auf 0.30 US-Dollar.

Features

Für sein Geld bekommt man mit Cloud Spanner eine Datenbanklösung, die ACID-Transaktionen und SQL-Semantik sowie horizontales Skalieren und eine hohe Verfügbarkeit garantiert. Google verspricht, dass mit Cloud Spanner die Zeiten der Wahl zwischen traditionellen Datenbanken und NoSQL-Datenbanken vorbei ist.

Die Vorteile von Cloud Spanner im Überblick / Quelle: Google

Die Vorteile von Cloud Spanner im Überblick / Quelle: Google

Cloud Spanner wird zudem als Fully Managed angepriesen, was bedeutet, dass die Verwaltung der Datenbank und deren Replikation automatisch abläuft. Außerdem werden DDL-Statements unterstützt und durch den JDBC-Treiber wird die Konnektivität zu Tools von Drittanbietern möglich.

Natürlich ist Cloud Spanner auch polyglott und unterstützt Java, Go, Python und Node.js, weitere Sprachpakete sind bereits in Planung. In Sachen Performance rühmt sich Google damit, dass das Tool Daten mit einer Latenz von unter 10 Millisekunden liefert.

Der Zeit vertrauen

Wie Wired schreibt, ist das eigentliche Herzstück von Spanner allerdings eine Technologie für den Zeitabgleich, das den Namen TrueTime trägt. Diese Technologie basiert auf der Verwendung von GPS-Receivern, die die Zeit von diversen Satelliten empfangen, und Atomuhren in den weltweiten Datenzentren von Google. Daraus entsteht eine bisher ungeahnte Verlässlichkeit im Bereich der verteilten Datenverarbeitung, die Google einen deutlichen Wettbewerbsvorteil bietet.

Lesen Sie auch: 10 SQL-Tricks, die du nicht für möglich gehalten hättest

Das Problem, das Google Cloud Spanner auf Feature-Ebene adressiert, ist kein neues und Cloud Spanners Alleinstellungsmerkmal ist einzig und allein TrueTime. Ehemalige Mitarbeiter von Google haben beispielsweise mit CockroachDB eine ganz ähnliche Technologie wie Spanner auf den Markt gebracht. TrueTime hingegen wird durch Open-Source-Anbieter schwer zu kopieren sein, da eine Google-ähnliche Infrastruktur im Open-Source-Bereich wohl eher utopisch ist.

Alle Informationen zu Cloud Spanner gibt es auf der Homepage von Cloud Spanner. Auf dem Google Blog gibt es ebenfalls Details zu den Features und Erfahrungsberichte.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.