Suche
von Kees Blokland, Jeroen Mengerink, Martin Pol, Doris Rubruck

Buchtipp: Cloud-Services testen

Michael Müller

Cloud-Services testen? Da stellen sich erst einmal zwei Fragen: Was ist die Cloud? Was ist ein Cloud-Service? Nun, versucht man die Verbindungswege von einem Computer zu einem anderen durch das Internet mit Linien zu visualisieren, so lassen sich die einzelnen Wege nicht mehr erkennen. Die Grafik wird zu einer Art Wollknäuel – oder eben zur Wolke.

Titel

Cloud-Services testen

Untertitel

Von der Risikobetrachtung zu wirksamen Testmaßnahmen

Autor(en)

Kees Blokland, Jeroen Mengerink, Martin Pol, Doris Rubruck

Seiten

186

Preis

29,90 Euro

Verlag

dpunkt.verlag

Jahr

2016

ISBN

973-3-86490-349-6

Und das meinen die Autoren. Auch wenn der Begriff Cloud heute schon in „private Cloud“ auftaucht, oder gar in „Own Cloud“ gipfelt, was lediglich den eigenen Rechner meint und in keiner Weise als diffuse Wolke daher kommt. Was die Services angeht, so verstehen die Autoren darunter Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS). Beim Testen geht es also in erster Linie nicht darum, Software zu testen, sondern mehr um das Zusammenspiel der Komponenten, von denen je nach Serviceart einige irgendwo in der großen Wolke stecken. Zu allen drei Servicearten liefern die Autoren Definitionen und Beispiele. Entwickler denken bei Cloud Computing meist an IaaS, wobei der Anbieter lediglich Rechenkapazität zur Verfügung stellt, der Kunde aber selbst seine Software deployt. Webhosting, bei dem der Anbieter auch einen Softwarestack wie Webserver, Datenbank und mehr bietet, dient als Beispiel für PaaS. Und Webmailer gilt als Beispiel für SaaS. Hier kann der Kunde die Software mit allen darunterliegenden Diensten lediglich nutzen – eventuell nach vorhergehender Konfiguration. Spätestens hier wird klar, dass die Autoren weniger Softwareentwickler, sondern mehr spezialisierte Tester und Testmanager ansprechen.

Und so gehen sie als Nächstes auch auf die Rolle des Testmanagers ein. Da geht es natürlich um Dinge wie Risikoanalyse und Testaufbau. Soweit sollten sich Testmanager mit dem Metier auskennen. Beim der Nutzung von Cloud-Services kommt als Neuerung eine Abhängigkeit vom Anbieter hinzu. Hier müssen ggf. spezielle Vereinbarungen für die Durchführung von Tests getroffen werden. So nennen die Autoren in einem späteren Kapitel die Durchführung von Lasttests, die natürlich nur so gestaltet werden können, dass der Test andere Kunden des Anbieters nicht beeinträchtigt, denn möglicherweise nutzen diese einen Service auf derselben Infrastruktur. Für das Testen der Cloud-Sevices kommen in erster Linie End-to-End-Tests zum Tragen.

Im Kapitel „Vom Risiko zum Test“ beschreiben die Autoren diverse Risiken wie Preformanz-, Sicherheits- oder Wartbarkeitsrisiken vor dem Hintergrund der Cloud. Dabei vergessen sie jene Risiken nicht, die sich aus Gesetzgebung und Regulierung ergeben. Obwohl die Autoren in Belgien tätig sind, geht zumindest die deutsche Ausgabe ihres Buchs vornehmlich auf das deutsche und europäische Recht ein. „Zum Test“ bezieht sich in diesem Kapitel auf die Benennung der Testmaßnahme und Verweis auf den entsprechenden Abschnitt im Folgekapitel. Das größte Kapitel des Buchs widmet sich schließlich den Testmaßnahmen. Dabei liefern die Autoren jedoch keine Rezepte für die Durchführung von Tests, sondern bieten zu jedem vorher identifizierten Risiko erst einmal den Kontext. Was sind beispielsweise Verfügbarkeit und Kontinuität? Nachdem sie den speziellen Kontext im Cloud-Umfeld erläutert haben, stellen sie Fragen, die der Tester im konkreten Fall für sich zu beantworten hat, um daraus die passenden Tests abzuleiten. Auch erläutern sie diverse Maßnahmen, wobei sich das auf allgemeine Aussagen beschränkt.

Statt konkrete Rezepte zu liefern, bleiben die Autoren insgesamt eher im Abstrakten und Allgemeinen. Damit ist das Buch für reine Praktiker, die Schritt-für-Schritt-Anleitungen brauchen, weniger geeignet. Wer sich aber in das Thema umfassend einarbeiten möchte, um dann die Ratschläge in konkrete Maßnahmen für die eigenen Projekte zu übersetzen, der findet mit diesem Buch eine nach Meinung der Autoren vollumfängliche Betrachtung für die Durchführung von Tests bezüglich Cloud-Services.

Geschrieben von
Michael Müller
Michael Müller
Michael Müller verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in Softwareentwicklung, Training und Consulting, davon rund 25 Jahre im Gesundheitswesen. Er leitet den Bereich Softwareentwicklung bei der InEK GmbH. Daneben betätigt er sich als freier Autor und Blogger. Er ist Mitglied der JSF Expert-Group, des NetBeans Dream Team sowie der JUG Cologne.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.