Diskussions-Talk auf der W-JAX 2018

Cloud-native: Was bedeutet Cloud-native Java für Entwickler wirklich?

Redaktion JAXenter

„Cloud-Native“ ist eins dieser Schlagworte, die wir die ganze Zeit hören, aber die Konzepte dahinter scheinen ziemlich verschwommen zu sein. Auf der W-JAX 2018 diskutieren Elisabeth Engel, Uwe Friedrichsen, Dr. Roland Huß, Eberhard Wolff und Sebastian Meyen darüber, was sich hinter Cloud-Native verbirgt und was es für Java-Entwickler bedeutet.

Cloud-Native ist in der Softwareentwicklung eigentlich ein gängiger Begriff – eigentlich. Einige denken, dass es darum geht, bestehende Architekturparadigmen so zu virtualisieren, dass sie dann schon auf Cloud-Plattformen laufen werden. Andere meinen, dass nur Spring Boot/Cloud eine Cloud native machen kann, während einige alles in Docker zu packen und mit Kubernetes zu betreiben scheinen.

Zusammen mit den Experten Elisabeth Engel, Uwe Friedrichsen, Dr. Roland Huß, Eberhard Wolff und Sebastian Meyen diskutieren die Teilnehmer auf der W-JAX 2018 über die Besonderheiten von Cloud-Native, was Java-Entwickler lernen (und vielleicht auch verlernen) müssen und warum wir uns um die Entwicklung von Cloud-Native kümmern sollten.

Elisabeth Engel ist UX Lead bei der interfacewerk GmbH. Nach ihrem Studium der Medieninformatik arbeitete sie in verschiedenen Softwareprojekten – unter anderem für Telefónica Deutschland und gutefrage.net. Dabei haben es ihr besonders die Themen Lean UX, Desgin Thinking und Management 3.0 angetan. In ihrer Freizeit reist sie um die Welt und hält Ausschau nach neuen UX- und Frontend-Inspirationen.

 

Uwe Friedrichsen ist ein langjähriger Reisender in der IT-Welt. Als CTO und Fellow der codecentric AG ist er stets auf der Suche nach innovativen Ideen und Konzepten. Seine aktuellen Schwerpunktthemen sind (verteiltes) Systemdesign und die IT von (über)morgen. Er teilt und diskutiert seine Ideen regelmäßig auf Konferenzen, als Autor von Artikeln, Blogposts, Tweets und im direkten Gespräch.

 

Dr. Roland Huß is a principal software engineer at Red Hat and a member of the serverless team for coding on Knative. He has been developing in Java for over 20 years now. However, he has never forgotten his roots as a system administrator. Roland is an active open source contributor, lead developer of the JMX-HTTP bridge Jolokia and some popular Java build tools for creating container images and deploying them on Kubernetes and OpenShift. Besides coding, he enjoys spreading the word about his work at conferences and through his writing.

 

Eberhard Wolff ist Fellow bei INNOQ und arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater, oft an der Schnittstelle zwischen Business und Technologie. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher, u. a. zu Continuous Delivery und Microservices, und trägt regelmäßig als Sprecher auf internationalen Konferenzen vor. Sein technologischer Schwerpunkt sind moderne Architektur- und Entwicklungsansätze wie Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices und NoSQL.

 

Sebastian Meyen is Chief Content Officer at S&S Media. He has been actively involved with the IT industry for more than ten years. As a journalist, he is constantly in touch with thought leaders in software development and architecture. He is editor in chief of the German speaking Java Magazin and program chair of the JAX conferences since 2001. Prior to joining S&S Media, he studied philosophy and anthropology in Frankfurt, Germany.
W-JAX 2019 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: 30+ Seiten Java-Wissen von Experten

Sie finden Artikel zu EnterpriseTales, Microservices, Req4Arcs, Java Core und Angular-Abenteuer von Experten wie Uwe Friedrichsen (codecentric AG), Arne Limburg (Open Knowledge), Manfred Steyer (SOFTWAREarchitekt.at) und vielen weiteren.

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: