Cloud Library jclouds soll Apache-Projekt werden

Hartmut Schlosser

Unter dem Namen jclouds stellt der Entwickler Adrian Cole eine Library zur Verfügung, mit der sich über ein API verschiedene Cloud Provider wie Amazon, Azure, OpenStack und vCloud ansprechen lassen. Jetzt soll jclouds als offizielles Apache-Projekt weiterentwickelt werden. Ein entsprechendes Proposal ist in den Apache Incubator eingegangen.

jclouds nennt sich „Cloud agnositisch“, gemeint damit ist, dass das Projekt eine Abstraktionsschicht bereit stellt, mit der sich Ressourcen auf zahlreiche unterstützte Cloud-Systeme bringen lassen. Das jclouds API steht für Java und Clojure zur Verfügung.

Als Apache-Projekt will jclouds die Kern-Codebasis, die aus ComputeService und Blobstore besteht, frei zur Verfügung stellen. Allerdings soll nicht aller Provider Code nach Apache fließen, sondern nur der für solche Clouds, die „volle Portabilität“ bieten und „gut getestet wurden“. Laut Projektproposal sind dies zumindest die Quellcodes für OpenStack, Amazon EC2 und Google Cloud.

Weitere Infos entnehmen Sie dem offiziellen Apache Proposal. jclouds-Gründer Adrian Cole hatten wir übrigens auf der W-JAX vor der Kamera. Hier nochmals das Interview, in dem Cole Hintergründe zu jclouds preis gibt:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.