Cloud Foundry Foundation gegründet: Auf dem Weg zum PaaS-Standard?

Hartmut Schlosser

Cloud Foundry, die Open Source Platform-as-a-Service von Pivotal, soll in eine unabhängige Foundation überführt werden. Das teilte das Unternehmen, das 2013 aus dem Verbund von VMware und EMC ausgegliedert wurde, gestern mit. Von Anfang an als Platinum-Sponsoren mit von der Partie sind HP, IBM, Rackspace und SAP.

Ziel der Foundation ist es, ein offenes Governance-Modell für Cloud Foundry zu etablieren, das im Sommer 2014 in Kraft treten soll. Die Foundation-Mitglieder erhalten über Bylaws Einfluss auf die Entwicklung des Cloud-Foundry-Projektes und treten für dessen Industrie-Akzeptanz und Verbreitung ein, heißt es in der Mitteilung.

Für Cloud Foundry ist damit ein wichtiger Schritt getan, um im sich formierenden PaaS-Markt eine tragende Rolle zu spielen. Das Commitment von Industrie-Größen HP, IBM, Rackspace und SAP, für Cloud Foundry Geld in die Hand zu nehmen (die Rede ist von jährlichen Foundation-Beiträgen von je 500.000 US-Dollar über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren) könnte Signal-Wirkung haben: Offenbar glauben die Unternehmen an die Kommerzialisierung Pivotals Idee von einer PaaS, was bisher zurückhaltende Industrie-Player nicht unbeeinflusst lassen dürfte. Zu rechnen ist deshalb mit weiteren Foundation-Beitritten in den nächsten Monaten. Als Gold-Sponsoren haben sich bereits ActiveState und CenturyLink der Initiative angeschlossen.

Gegenüber Konkurrent OpenStack, das ebenfalls in einer Foundation formiert ist, zieht Cloud Foundry damit gleich, indem es den Nachteil der Anbieter-Bindung ablegt (Vendor Lock-in). Wie die OpenStack Foundation soll auch die Cloud Foundry Foundation als anbieterneutraler Ort der Kollaboration fungieren, in dem auch Drittanbieter und gegenseitige Konkurrenten ihren Platz finden können. Die bisherige Lizenzierung unter der Apache 2.0 Open-Source-Lizenz soll beibehalten werden. Möglich sind damit kommerzielle Ausgliederungen auf der Basis des Cloud-Foundry-Quellcodes, wie es etwa IBM mit seiner Open Cloud Architecture plant.

Spannend wird zu beobachten sein, wie sich Konkurrenz-Produkte wie Rackspace Solum oder auch RedHats OpenShift gegenüber einer solchen Industrie-Zentrierung behaupten können. Die Zukunft der PaaS-Angebote scheint sich derzeit an der Fähigkeit der Entwickler-Unternehmen zu entscheiden, Allianzen mit Industrie-Partnern zu schmieden. Ist Cloud Foundry mit der Gründung der Foundation damit auf dem Weg zum De-Fakto-Standard?

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: