Sprachtest bei der Cloud Foundry Foundation

Cloud Foundry Report: Das sind die Top-Sprachen für die Enterprise-Entwicklung

Katharina Degenmann

© Shutterstock / garagestock

Die Cloud Foundry Foundation hat über mehrere Jahre hinweg, die weltweit beliebtesten Programmiersprachen für die Enterprise-Entwicklung untersucht. Während es in der Entwicklung insgesamt beliebte Enterprise-Sprachen gibt, sind einzelne Sprachen bei bestimmten Zielgruppen besonders dominant.

Wer geglaubt hat, neue Sprachen wie Kotlin oder Rust werden von Enterprise-Entwicklern bevorzugt, der hat sich wohl geirrt. Laut einer aktuellen Umfrage der Cloud Foundry Foundation (CFF), sind Java und Javascript die wichtigsten Sprachen für die Entwicklung im Enterprise-Umfeld. Das sagen zumindest die 601 befragten Enterprise-Entwickler und IT-Entscheider. Die Befragten wurden in vier große IT-Bereichsgruppen unterteilt: Entwickler, Ops, IT-Manager und Angestellte im Bereich Line of Business.

Die Top Programmiersprachen für die Enterprise-Entwicklung

Als klare Gewinner gehen aus der Umfrage Java und JavaScript hervor. Nach diesem gemischten Doppel an der Spitze sind C++, C#, Python und PHP die beliebtesten Sprachen.

Java wurde in diesem Jahr von 58 Prozent der Befragten als die meist verwendete Enterprise-Sprache ausgewählt. 2017 waren es 57 Prozent, also konnte Java seine Beliebtheit weiter ausbauen. Auf Platz zwei liegt in diesem Jahr JavaScript mit 57 Prozent, mit etwas Abstand belegen C++ und C# die Plätze drei und vier. Während C++ eine nominale Steigerung zum Vorjahr, um 1 Prozent erreicht, verliert C#, im Gegensatz zum Vorjahr, ganze 2 Prozent.

Abb. Sprachranking

Die größte Steigerung erreichte JavaScript mit einem Zuwachs von 3 Prozentpunkten, wohingegen Python mit Einbußen von ganzen 5 Prozentpunkten den größten Verlust erleidet.

Wie im Survey auch zu lesen ist, veröffentlichte das Branchenforschungsunternehmen RedMonk im März 2018 ebenfalls ein Sprachranking und kam zum selben Ergebnis: JavaScript und Java führen die Spitze der Tabelle an! Beim TIOBE- und dem PYPL-Index ist Java unangefochtener Spitzenreiter, doch auch die C-Sprachen (C und C++) schneiden gut ab.

Zur Methodik ist zu sagen, dass beim TIOBE-Index vor allem die Suchergebnisse bei beliebten Suchmaschinen (YouTube, Amazon, Google, Baidu, Wikipedia etc.) zu Rate gezogen werden. Der RedMonk-Index berechnet sein Ranking aus dem Zusammenspiel der Menge an GitHub Repositorys und der Anzahl von Anfragen mit dem jeweiligen Sprach-Tag auf StackOverflow. Beim Popularitätsindex PYPL geht es um die Suchanfragen nach Tutorials der jeweiligen Sprache, basierend auf Google Trends.

Unternehmensgröße und Region sind ausschlaggebend

Dennoch relativiert die CFF das Ergebnis ein wenig, da scheinbar die Unternehmensgröße eine ausschlagebende Rolle spielt:

Generell gilt: Je größer das Unternehmen, desto mehr Sprachen werden verwendet. Daher sehen wir eine überdurchschnittliche Nutzung von Python und C# bei sehr großen Unternehmen im Vergleich zum Rest der Befragten.

Cloud Foundry Foundation

Die CFF stellte aber auch fest, dass „immer mehr Unternehmen eine mehrsprachige und plattformübergreifende Strategie einsetzen, um ihre Bedürfnisse genauer zu erfüllen“. Mittlerweile nutzen größere Unternehmen mehrere Sprachen für ihre Projekte. Das sei neu, da größere Unternehmen in der Vergangenheit eine strengere Kontrolle über die Prozesse, insbesondere in der Produktion, ausgeübt haben.

Auch von Land zu Land scheint es unterschiedliche Vorlieben in Sachen Enterprise-Sprache zu geben. In Nordamerika berichten beispielsweise zwei Drittel der ITDMs, dass sie JavaScript und Java bevorzugen. In Asien wählte die Mehrheit der Befragten Java (58 Prozent) und C++ (52 Prozent) aus, folgen aber sonst dem Gesamtranking. Europa hat keine besondere Differenzierung als Region; es folgt den allgemeinen Trends. Deutschland bevorzugt für die Anwendungsentwicklung, im Vergleich zur Gesamtrangliste, weniger C++ als Java und JavaScript, obwohl die ordinalen Rankings konstant bleiben.

Mögliche Trends

Was ebenfalls ins Auge sticht, sind die Private-Cloud-Nutzer. Zwar gehen sie mit den allgemeinen Trends konform, allerdings ist die Nutzung von Java und JavaScript hier noch ein wenig weiter verbreitet, als die anderer Sprachen. Multi-Cloud-Anwender gaben an, dass sie mehrere Entwicklersprachen verwenden, allerdings nutzt auch hier die Mehrheit Java und JavaScript, gefolgt von C++.

Insgesamt scheint es Anzeichen für eine gewisse Marktkonsolidierung zu geben, da trotz geringer Zuwächse bei Java, JavaScript und C++ fast alle anderen Entwicklersprachen einen leichten Rückgang zu verzeichnen hatten.

Die einzelnen Ergebnisse der Studie gibt es im Developer Language Report von Cloud Foundry.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann studiert Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH. Nebenbei ist sie als freie Journalistin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einem regionalen Radiosender gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: