Cloud Computing Dreikampf: Google, Microsoft, Amazon

Ergebnis

In diesem Abschnitt werden die Ergebnisse der Evaluierung aus den vorigen Abschnitten als Gesamtes betrachtet. In Tabelle 4 werden die Ergebnisse für die vier Bereiche und das Gesamtergebnis gegenübergestellt.

Tabelle 4: Ergebnis der Evaluierung

Amazon Web Service Windows Azure Google App Engine
Allgemeine Kriterien 26 25 25
Services 14 13 9
Entwicklung 12 9 15
Beispielapplikation 17 17 12
Gesamt 69 64 61

Wie in Tabelle 4 dargestellt, hat Amazon Web Service im Gesamten am besten abgeschnitten, wobei aber alle drei Lösungen eng aneinander liegen. Es lassen sich aber auch noch andere Erkenntnisse aus der Tabelle ableiten. So ist einmal Azure in den meisten Bereichen nur knapp hinter Amazon, der einzige Punkt wo sich ein gravierender Unterschied erkennen lässt, ist in der Entwicklung . Das liegt jedoch größtenteils daran, dass Azure erst seit relativ kurzer Zeit Java unterstützt und dieser Bereich noch im Aufbau ist. Daneben zeigt sich, dass Google App Engine vor allem im Bereich Entwicklung durch das einfache API und das unkomplizierte Deployen der Applikation gegenüber den anderen Anbietern punkten kann. Jedoch ist sie in den Bereichen Service und Beispielapplikation weit abgeschlagen. Im Bereich der Beispielapplikation lag es daran, dass die Berechnung des erwähnten Algorithmus in den meisten Fällen durch die 30 Sekunden Beschränkung nicht möglich war und dass einige geplante Funktionen nicht umsetzbar waren. Jede der betrachteten Lösungen hat bestimmte Vor- und Nachteile, wenn es darum geht, eine bestimmte Java-Applikation in der Cloud zu verwenden.

Amazon Web Services haben bei der Evaluierung am besten abgeschnitten. Das hat es unter anderem dem umfangreichen Serviceangebot und der Plattformunabhängigkeit zu verdanken. Durch die Plattformunabhängigkeit bietet Amazon eine große Flexibilität und vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten. Diese Freiheiten machen die Verwendung der Services vergleichsweise komplex. Der Kunde muss für sich selbst entscheiden, ob er diese Konfigurationsmöglichkeiten benötigt. Aus der Evaluierung lassen sich auch Schwächen gegenüber den anderen Lösungen erkennen. Es besteht beispielsweise keine Möglichkeit, das Angebot kostenlos zu testen. Windows Azure bietet gegenüber der Google App Engine wesentlich mehr Services, Konfigurationsmöglichkeiten und Flexibilität an, kommt aber in allen drei Punkten nicht an das Angebot von Amazon heran. Auffällig sind die einfache Handhabung gegenüber Amazon und eine vollständige Simulation der Cloud-Umgebung am Client. Auch wenn Azure für .NET optimiert und ausgelegt ist, hat sich Azure bei der Evaluierung auch bei Verwendung von Java hervorragend geschlagen. Die Google App Engine zeichnet sich vor allem wegen der einfachen Handhabung und der guten Dokumentation aus. Daneben ist eine kostenfreie Nutzung bis zu einer bestimmten Ressourcengrenze am Tag kostenlos und die Applikationen werden vollautomatisch skaliert. Im Gegensatz dazu besitzt es aber auch zahlreiche Nachteile. Diese sind unter anderem das eingeschränkte Angebot an Programmiersprachen und der bereitgestellten Services. Zum anderen bietet Google App Engine eine geringe Flexibilität und eigeschränkte Konfigurationsmöglichkeiten. Darüber hinaus hat die Umsetzung ergeben, dass die Google App Engine nicht für rechenintensive und komplexe Applikationen geeignet ist.

Stefan Janisch ist Datenbankprogrammierer und Student des Studiengangs IT und IT-Marketing an der FH CAMPUS 02 in Graz.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.