Business-Framework Scout in Eclipse Indigo - JAXenter

Business-Framework Scout in Eclipse Indigo

Ein weiteres Highlight von Eclipse Indigo ist das Scout-Framework, das gleich mit Version 3.7 den Sprung aus der Eclipse-Inkubationsphase in den Release Train geschafft hat. Projektleiter Matthias Zimmermann klärt darüber auf, was Scout alles zu bieten hat.

JAXenter: In Eclipse Indigo ist zum ersten Mal das Projekt Scout vertreten. Worum handelt es sich dabei?

Matthias Zimmermann: Eclipse Scout ist ein ausgereiftes und offenes Framework, um moderne Geschäftsanwendungen zu implementieren. Wir verfolgen damit zwei Hauptziele: Der Entwickler soll sich auf das Implementieren von Use Cases konzentrieren und sich so wenig wie möglich mit wiederkehrenden technischen Details beschäftigen müssen. Zum Zweiten wollen wir die Einstiegshürden bei Scout niedrig halten. Damit erreichen wir, dass Java-Entwickler sehr rasch produktiv eingesetzt werden können, ohne dass vorgängig aufwändige Schulungen durchlaufen werden müssen.

JAXenter: Was ist neu an der Indigo Version von Scout?

Matthias Zimmermann: In letzter Zeit haben wir uns in erster Linie damit beschäftigt, das interne Scout-Framework den Vorgaben eines Eclipse-Projektes anzupassen. Der offensichtlichste (und einfachste) Schritt war die Umbenennung der Packages von „com.bsiag.scout“ nach „org.eclipse.scout“. Um die Rückwärtskompatibilität mit bestehenden Kundenprojekten zu gewährleisten, kann Scout nun mit Eclipse der Versionen von 3.4 bis 3.7 verwendet werden.

JAXenter: Wie ist Scout mit anderen Eclipse-Projekten verbunden, beispielsweise Eclipse 4.1?

Matthias Zimmermann: Im Rahmen des Juno Releases haben wir aktuell die Lauffähigkeit von Scout mit dem Compatibility Layer geplant. Mittelfristig wird Scout aber wie andere Projekte selbstverständlich auch mit e4 „native“ zurechtkommen.

Bereits heute verwendet die Scout SDK die zwei Projekte JDT und Jetty. Aktuell arbeiten wir an der Integration von RAP. Bei BSI verfügen wir auch über eine Integration von BIRT, welche wir aber vor einer Veröffentlichung noch überarbeiten möchten.

JAXenter: Welche Entwicklungen stehen für das kommende Eclipse Juno Release im nächsten Jahr an?

Matthias Zimmermann: Das Hauptthema vom Juno Release wird die Unterstützung für Scout-Webanwendungen sein. Mit dem Indigo Release unterstützen wir auf der Client-Seite mit Swing und SWT ja nur die Entwicklung von Rich Clients. Wir haben sowohl von Kunden wie auch von Entwicklern deutliche Signale bekommen, dass die Entwicklung von Webanwendungen auch im Scout-Umfeld von großem Interesse ist. Dabei ist es für uns wichtig, dass sich die Implementierung von Webanwendungen für den Scout-Entwickler nicht von der Entwicklung von Rich Clients unterscheidet.

JAXenter: Vielen Dank für das Gespräch!

Dr. Matthias Zimmermann studierte Informatik an der Universität Bern und promovierte 2006 in der Mustererkennung. Darauf folgte ein Postdoc in Berkeley im Gebiet der Sprachverarbeitung. Nach dem Studium arbeitete er mehrere Jahre lang als Berater, unter anderem für PostFinance, bevor er im Jahr 2001 das im Bereich Software-Entwicklung tätige Unternehmen xbrain.ch gründete. Im Jahr 2006 kam er zu BSI. Hier setzte sich Matthias Zimermann von Anfang an stark für das Thema Eclipse ein und verantwortet mittlerweile, zusammen mit Andreas Hoegger, das Eclipse-Engagement von BSI.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.