Bugfix-Release für MQTT-Broker Mosquitto

Diana Kupfer

Ein Bugfix-Relase für den quelloffenen MQTT-Broker Mosquitto ist mit der eingängigen Versionsnummer 1.2.3 erschienen.

Bei einer Verbindung mit SSL-Clients ruft der Broker nun nicht jedes Mal blindlings read() auf, was die Systemaufrufe insgesamt reduzieren soll. Auch einige Memory Leaks wurden ausgemerzt, u. a. in der C/C++-Bibliothek. Der mosquitto_sub-Client, mit dem Topics abonniert werden, verwendet für ausgehende Nachrichten nun die Funktion fwrite() statt printf(), damit Nachrichten mit Nullzeichen nicht mehr zerstückelt werden.

Die entsprechenden Downloads stehen bereits zur Verfügung.

Mosquitto entstand 2010 als Open-Source-Pendant zum RSMB (Really Small Message Broker), den IBM 2008 entwickelt hatte. Ende September 2013 wurde der Broker gemeinsam mit seinem proprietären Vorgänger als neues M2M-Projekt bei der Eclipse Foundation vorgeschlagen. Er bildet das serverseitige Gegenstück zum Eclipse-Projekt Paho, das MQTT-Implementierungen in Java, C, JavaScript, Lua und Python verfügbar macht.

Ebenfalls vor einigen Tagen wurde die MQTT-Implementierung für Sensoren, bislang bekannt unter MQTT-S, in MQTT-SN umbenannt, da das alleinstehende „S“ wohl für Verwirrung gesorgt hatte – einige waren davon ausgegangen, es stehe für „secure“.

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.