Buchtipp: Swift 3 – Das umfassende Handbuch

Tam Hanna

Mit der dritten Version von Swift kann man als Entwickler eine gewisse Stabilität erwarten. Wer sich mit der mittlerweile als Open-Source-Projekt vorliegenden Programmiersprache aus dem Haus Apple aus Angst vor radikalen Änderungen bisher nicht beschäftigt hat, findet mit diesem Buch eine Einführung vor.

Autor

Michael Kofler

Titel

Swift 3

Untertitel

Das umfassende Handbuch

Seiten

1174

Preis

49,90 Euro

Verlag

Rheinwerk Verlag

Jahr

2016

ISBN

978-3-8362-4127-4

Michael Kofler unterteilt sein Buch in vier Teile. Teil I befasst sich mit Swift als Sprache. Kapitel 3 stellt die Nutzung des in Xcode enthaltenen Playgrounds vor, der als Basis für die folgenden Experimente dient.

Der eigentliche Aufbau der Einführung orientiert sich an den Bedürfnissen eines Programmierers, der in einer anderen Sprache sicher ist. Als alter Hase im Bereich C und Java fand der Rezensent dieses Titels alle benötigten Informationen sofort. Interessant ist zudem, dass die Beispiele im E-Book vollfarbig abgedruckt sind. Lobenswert ist, dass Kofler auf die Erstellung von eigenen Bibliotheken eingeht.

Teil II beschäftigt sich mit der Programmierung von Apps; eine weitere Einführung stellt die Handhabung von iPhone-spezifischen Funktionen der Entwicklungsumgebung Xcode vor. Die nachfolgenden Kapitel demonstrieren den iOS-GUI-Stack anhand praktischer Beispiele und geben auch Tricks zur Realisierung attraktiv aussehender Applikationen. Apple setzt seit einiger Zeit – insbesondere bei der Nutzung von Swift – auf Kommunität: Entwickler sollen Applikationen für die hauseigenen Mobilgeräte, den Desktop und sogar für das hauseigene Smart-TV entwickeln können. Kofler begegnet dieser Situation in Kapitel 18: Es zeigt, wie man eine iOS-Applikation für macOS fitmacht. Im nächsten Teil folgen Ausführungen, die das Verhalten des GUI-Stacks näher erklären. Das Werk stellt Verhaltensunterschiede vor, ohne dabei auf das „Big Picture“ zu verzichten.

Teil III des Buchs beschäftigt sich mit Problemen, die man in der Welt der Informatik immer wieder antrifft. Neben dem Handling von Dateien geht der Autor hier auch auf die Interaktion mit dem App Store, GPS und sogar die Nutzung der Apple-eigenen Spieleprogrammierumgebung SpriteKit ein. Die Kapitel sind im Großen und Ganzen in sich geschlossen und taugen auch als Schnelleinführung, wenn man sich mit einer der Thematiken bisher nicht beschäftigte und nun schnell in Fahrt kommen möchte.

In Teil IV führt Kofler seine Leser durch den kompletten Entwicklungsprozess einiger Beispielprogramme. Dies ist insbesondere für all jene wertvoll, die sich mit dem Apple-Ökosystem als Ganzes bisher nicht befasst haben. Besondere Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang eine Implementierung des Klassikers Pac-Man, die den Leser in diverse Feinheiten der Spieleprogrammierung am Smart-TV und am Gerät einführt.

Aus didaktischer Sicht gibt es – wie für Kofler üblich – nichts auszusetzen. Besitzer der E-Book-Version blicken auf vollfarbige Abbildungen, die relevante Fragen weiter illustrieren.

Fazit

Auch wenn dem Werk ein Kapitel zu Swift auf Nicht-Apple-Plattformen gut getan hätte, eine vollständigere Einführung in Swift als Ganzes dürfte nur schwer zu finden sein. Schon aus diesem Grund verdient der 1 200-Seiter einen Platz am Schreibtisch all jener, die viel mit Swift zu tun haben.

Geschrieben von
Tam Hanna
Tam Hanna
Tam Hanna befasst sich seit der Zeit des Palm IIIc mit der Programmierung und Anwendung von Handcomputern. Er entwickelt Programme für diverse Plattformen, betreibt Onlinenewsdienste zum Thema und steht unter tamhan@tamoggemon.com für Fragen, Trainings und Vorträge gern zur Verfügung.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.