von Michael Inden

Buchtipp: Java 9 – Die Neuerungen

Johannes Dienst

Michael Inden hat sich mit dem Buch „Java 9 – Die Neuerungen“ zum Ziel gesetzt, einen fundierten Einstieg in die Neuerungen von Java 9 zu geben. Es richtet sich an Softwareentwickler und -architekten, die bereits Erfahrung mit Java und insbesondere mit der Version 8 haben. Außerdem soll das Buch das Tooling mit den gängigsten IDEs und den Build-Systemen Gradle und Maven erläutern und so die Brücke zum Praxisalltag schlagen.

Autor(en)

Michael Inden

Titel

Java 9 – Die Neuerungen

Seiten

376 Seiten

Preis

26,90€

Verlag

dpunkt.verlag

Jahr

2017

ISBN

978-3-86490-451-6

Das Werk startet mit einem kleinen Absatz zur Entstehungsgeschichte von Java 9 und einer kurzen Besprechung von Syntaxerweiterungen, bevor es richtig zur Sache geht.

Den umfangreichsten Teil des Buchs bilden die Kapitel über neue APIs, Änderungen in Java und der JVM und über das neue Modulsystem. Der Sourcecode für den Beispielcode steht dabei zum Download zur Verfügung – das lädt zum aktiven Durcharbeiten ein.

In Kapitel 3 werden die neuen APIs zum Teil kritisch betrachtet. Nennenswert sind hier die Collection-Factory-Methoden, reaktive Streams mit Flow und der HTTP/2-Support. Im Anschluss bespricht Inden die erweiterten APIs wie beispielsweise Optional. Letzteres wurde um die Methoden ifPresentOrElse(Consumer, Runnable), stream() und or (Supplier> supplier) erweitert. Abschließend geht es noch um sonstige Änderungen – unter anderem die Deprecation verschiedener Typen wie Observer und Observable.

Es folgt ein kurzes Kapitel über Änderungen in der JVM, beispielsweise über den neuen Standard-Garbage-Collector G1. Eine ausführlichere Besprechung wird dem REPL jshell zuteil.

Nach einem kurzen Übungskapitel, in dem das Gelernte vertieft wird, geht es dann mit dem neuen Modulsystem Jigsaw weiter. Inden legt in diesem Teil viel Wert auf die Grundlagen und benutzt zur Veranschaulichung Diagramme, Grafiken und natürlich Sourcecode. Erst danach geht er auf das Thema Sichtbarkeit und Zugriffsschutz ein.

Das vorletzte Kapitel in diesem Teil des Buchs treibt die Idee der Modularisierung ein Stück weiter, indem mithilfe des Modulsystems ein lose gekoppelter Service realisiert wird. Analog zum Thema Neuerungen in Java und JVM gibt es zur Modularisierung ebenfalls ein Übungskapitel, das das Gelernte vertiefen soll.

Der letzte Teil des Buchs enthält alle notwendigen Informationen, um möglichst schnell mit der Entwicklung mit Java 9 zu starten. Hier wird gezeigt, wie Java 9 mit den gängigsten IDEs und Build-Systemen eingesetzt werden kann. An dieser Stelle beschränkt sich der Autor auf die Platzhirsche Maven und Gradle. Hat man noch keine Erfahrung mit Java 8 gesammelt, hilft einem das Kapitel über die wichtigsten Neuerungen in Java 8 weiter.

Wie von Michael Inden gewohnt, sind die Inhalte hervorragend recherchiert und dargestellt. Der Umfang der Java-9-Neuerungen bedingt, dass nicht jedes Detail beleuchtet werden kann. Trotzdem ist alles Wichtige enthalten. Die Neuerungen werden größtenteils mit Sourcecode veranschaulicht und mit funktionsgleichen Implementierungen in Java 8 verglichen. Auf diese Weise treten die Vorteile sichtbar hervor. Dabei spart der Autor nicht an persönlichen Tipps und Hinweisen. Zwei Übungskapitel, Beispielanwendungen, die mitprogrammiert werden können, und ein umfangreicher Anhang mit einer Rekapitulation der wichtigsten Java-8-Features runden das Buch ab und machen es zu einem absoluten Muss für Java-9-Umsteiger!

Geschrieben von
Johannes Dienst
Johannes Dienst
Johannes Dienst ist Clean Coder aus Leidenschaft bei der DB Systel GmbH. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die Wartung und Gestaltung von serverseitigen Java- und JavaScript-basierten Applikationen. Twitter: @JohannesDienst
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: