Interview mit Matthew Spoke, CEO von Nuco

Blockchains müssen anwendbarer werden: Vier Herausforderungen limitieren die Adoption

Gabriela Motroc

© Matthew Spoke

Wie kann man die Anwendung von Blockchains vereinfachen? Zunächst müssen die Herausforderungen identifiziert und angepackt werden, die die Adoption im Mainstream begrenzen. Wir haben mit Matthew Spoke, CEO von Nuco und Gründungsmitglied der Enterprise Ethereum Foundation, über die Gefahren der Fragmentierung von Blockchains gesprochen. Außerdem erklärt er, wie Aion helfen kann, diese Lücken in der Branche zu schließen und wie man Blockchains in den Mainstream bringen kann.

JAXenter: Viele Leute sagen, dass Blockchains nur schwer verständlich sind und das ist vielleicht einer der Gründe, warum nur wenige Entwickler daran interessiert sind, diese Fähigkeit zu kultivieren. Wie kann man diese Technologie „leichter verdaulich“ machen?

Matthew Spoke: Die Herausforderung für die zentralen Unternehmen der Blockchain-Infrastruktur besteht darin, die Technologie leichter anwendbar zu machen. Dies ist unser Schwerpunkt bei Nuco, sowohl mit unserer aktuellen Produktlinie, als auch mit Aion. Wenn wir wollen, dass die breite Masse der Entwickler Blockchain-Technologie in ihre Lösungen und Designs einbinden, müssen wir diese eben benutzerfreundlicher gestalten. Dies ähnelt den Trends bezüglich moderner Datenbanken und Cloud Computing. Je einfacher es für Entwickler wurde, mit diesen Systemen zu interagieren, desto mehr haben sie es auch gemacht.

JAXenter: Was genau ist Nuco und wie ist es entstanden?

Matthew Spoke: Nuco ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Blockchain-Infrastruktur. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung der Kerninfrastruktur, auf die Blockchains angewiesen sind, damit Endanwender die nötige Skalierung und Security umsetzen können, um neue Geschäftsmodelle aufzubauen.

Nuco wurde Anfang 2016 mit einem breiten Fokus auf die Ermöglichung von Unternehmens-Anforderungen innerhalb von Blockchain-Architekturen gegründet. Dieser Fokus entstand daraus, Unternehmensnetzwerke in die Lage zu versetzen, maßgeschneiderte Blockchain-Systeme zu implementieren und hat sich mittlerweile auf das Design eines Protokolls für Blockchain-Interoperabilität und Inter-Chain-Kommunikation ausgeweitet.

JAXenter: Wie wichtig ist es, Standards zu erschaffen? Ist das die notwendige Antwort für eine weltweite Blockchain-Adoption?

Matthew Spoke: Ich sehe Blockchains als eine Serie globaler Experimente. Sofern das Thema eines Standards nicht forciert wird, wird sich einfach einer (oder mehrere) auf der Basis der Reife und der Benutzerakzeptanz herauskristallisieren. Unser Fokus bei Aion liegt darauf, ein ausgereiftes Design für ein System vorzuschlagen, von dem wir uns erhoffen, dass es viele der ungelösten Herausforderungen der Industrie bewältigt und so vielleicht zum Standard wird.

JAXenter: Inwiefern erlaubt Aion es Blockchains, miteinander zu kommunizieren? Was ist das Resultat?

Matthew Spoke: Aion ist eine Sammlung dezentralisierter Protokolle, die dazu entworfen wurden, die Kommunikation und den Austausch von Werten zwischen heterogenen Blockchain-Netzwerken zu erleichtern. Auf der höheren Ebene erreicht Aion dies mit drei architektonischen Hauptmerkmalen innerhalb seines Designs: erstens, mit einer neuen, öffentlichen Blockchain namens Aion-1, zweitens, mit einem dezentralen „Bridge“-Protokoll, das es Gruppen von Knoten ermöglicht, eine beliebige Blockchain mit Aion-1 zu verbinden und Bewegungsdaten zwischen diesen Blockchains zu übertragen und drittens, mit anpassbaren „partizipierenden Blockchains“, die über Brücken zu Aion-1 erstellt und verbunden werden können.

Ein Kernkonzept von Aion ist die Nutzung eines ökonomischen Systems zur Unterstützung des Netzes, so dass ein freier Markt entwickelt werden kann, um das Netz zu validieren, Brücken zu schlagen und Geld an den Transaktionen zwischen den Blockchains zu verdienen.

JAXenter: Was sind die Herausforderungen bei der Adoption von Blockchains und wie können wir sie lösen?

Matthew Spoke: Das Blockchain-Ökosystem ist heutzutage extrem fragmentiert. Es gibt eine kleine Anzahl großer, öffentlicher Blockchains, gefolgt von einem sehr langen Rattenschwanz kleinerer. Dazu gehören sowohl private als auch andere öffentliche Blockchains. Im Laufe der Zeit, werden wir diese Zahl von Blockchains in die Millionen anwachsen sehen.

Das im Hinterkopf, antizipieren wir die vier primären Herausforderungen, die eine Adoption im Mainstream limitieren werden:

  1. Isolation der Blockchain
  2. Skalierbarkeit der Anwendung
  3. Transaktions-Performanz
  4. Transaktion / Datenschutz

Aions Kerndesign adressiert jede einzelne dieser Herausforderungen. Ein gemeinsames Inter-Chain-Protokoll ermöglicht es, dass mehrere Blockchains miteinander kommunizieren und Anwendungen auf mehr als einer Blockchain aufgebaut werden können. Die Verwendung der Aion-1-Blockchain zur Erstellung komplexer Inter-Chain Anwendungen, wird das Design und die Grenzen der Skalierung von Anwendungen grundlegend verändern. Der Transaktions-Durchsatz kann über viele Blockchains hinweg durchbrochen werden, man sollte also nicht erwarten, dass eine Blockchain diese Herausforderung für alle Anwendungen lösen kann. Letztlich ermöglicht die einzigartige Fähigkeit von Aion, maßgeschneiderte Blockchains zu verbinden, mehr Kontrolle über den Transaktions- und Datenschutz bei den verschiedenen Blockchains.

JAXenter: Zu den Beratern von Nuco gehören große Namen wie Vitalik Buterin und Alex Tapscott. Was wird von ihnen erwartet? Wie können sie Unternehmen dabei helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen?

Matthew Spoke: Unser Beraterteam bei Nuco und das wachsende Team von Beratern, die von Aion aus mit uns zusammenarbeiten, sind für unseren langfristigen Erfolg äußerst wichtig. Nuco hat sich zum Ziel gesetzt, einige einzigartige Herausforderungen in sehr komplexen Branchen zu meistern, und ein umfassendes Verständnis der Technologie ist für das Erreichen dieser Ziele unerlässlich. Dank der Unterstützung und Anleitung von Vitalik und den anderen konnten wir innerhalb der ersten Diskussionen und bei der Implementierung von Enterprise Ethereum Blockchains den Ton angeben, was schließlich zur Gründung der Enterprise Ethereum Alliance führte.

Jeder unserer Berater bringt ein einzigartiges Skill-Set mit, das es uns ermöglicht, unser Ziel zu erreichen und verantwortungsvoll mit der Umsetzung umzugehen. Mit Aion bauen wir für die Zukunft auf und stellen ein Team zusammen, das Aion zum Erfolg und zur Adoption innerhalb der breiten Masse verhelfen wird.

JAXenter: Was macht Aion besser als andere Blockchain-Frameworks?

Matthew Spoke: Aion löst eine Reihe von Problemen, die erst kürzlich in der Branche aufgetreten sind. Aufgrund unserer einzigartigen Erfahrung am Schnittpunkt von Blockchain- und Enterprise-Markt sind wir einzigartig positioniert, um eine Lösung zu schaffen, die in ihrer Breite alle notwendigen Anforderungen erfasst, um das langfristige Potenzial von Blockchain-Systemen zu verwirklichen.

Das Design von Aion führt das effizienteste und zukunftssicherste System für Blockchain-Interoperabilität ein und unser disziplinierter Engineering-Ansatz wird zu ausgereiften und umfassenden Lösung auf dem Markt führen, in Abgrenzung zur Konkurrenz.

JAXenter: Was ist die größte Fehlannahme in Bezug auf das Thema Blockchain?

Matthew Spoke: Blockchains sind viel mehr als nur ein bloßes Mittel für den Peer-to-Peer-Austausch von Werten. Die Anwendungsmöglichkeit dieser Technologie wird jede globale Industrie und jeden Landstrich betreffen. Mit dieser potentiellen Größenordnung im Hinterkopf ist es von enormer Wichtigkeit, Aion so aufzubauen, dass es eine weltweite Modernisierung ermöglicht, die diesen neuen Backbone berücksichtigt.

Vielen dank für das Gespräch!

Matthew Spoke, CEO und Mitbegründer von Nuco, ist ein CPA, der seine Karriere bei Deloitte begann und später das Deloitte-Blockchain-Team namens Rubix gründete. Nachdem er die letzten drei Jahre ausschließlich im Blockchain-Bereich gearbeitet hat, hat er sich als Branchenführer einen Namen gemacht. Matt ist außerdem ein Gründungsverwalter der Muskoka Group und Gründungsmitglied der Enterprise Ethereum Foundation. Folgen Sie ihm auf Twitter @MattSpoke.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc ist Online-Redakteurin für JAXenter.com. Vor S&S Media studierte Sie International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: