Kolumne

Bitcoin Flipping: Warum IBM glaubt, dass Blockchain alle Internet-Transaktionen revolutionieren könnte

Gabriela Motroc

© Shutterstock/Andrei Goncharov

Blockchain wird meist als Teil von Bitcoin gesehen. Aber immer mehr Leute glauben, dass es sein volles Potential bislang noch nicht hat entfalten können. Zuletzt hat der IBM-Verantwortliche Jerry Cuomo die vielen Vorteile der verteilten Datenbank gepriesen. Er empfiehlt Regierungsbehörden, Vorreiter bei der Implementierung von Blockchain-Technologien zu werden.

Momentan schreibt sich die Geschichte von Bitcoin gewissermaßen von selbst und niemand scheint (bislang) genau zu wissen, ob die digitale Währung unser Verständnis von Geld grundlegend wandeln wird. Trotz dieser Unsicherheit und der letzten Episode über die Identität des Bitcoin-Erfinders verändert ein Element der Kryptowährung bereits langsam die Finanzwelt: Blockchain.

Was bedeutet Blockchain?
Laut Bitcoin Wiki ist eine Blockchain eine „Datenbank mit Transaktionen, die über alle Nodes verteilt ist, die am auf dem Bitcoin-Protokoll basierenden System teilnehmen.“ Dabei enthält eine vollständige Kopie der aktuellen Blockchain sämtliche Transaktionen, die bis zum aktuellen Zeitpunkt ausgeführt wurden.

IBM & Blockchain

Newsweek zufolge ist Jerry Cuomo, Vizepräsident der IBM Tochterfirma Blockchain Technologies, der Ansicht, dass Blockchain mittlerweile über Bitcoin hinausweist und in vielen Industriezweigen angewandt werden könnte. IBM, ebenso wie Cuomo, hat dieses Potential anscheinend gesehen.

Wie eWeek berichtete, sagte der IBM-Verantwortliche dem Präsidenten der U.S. Commission on Enhancing National Cyber Security am vergangenen Montag, dass die Technologie eine „gewaltige Verschiebung“ in Fragen bezüglich der Sicherheit unserer Finanzsysteme auslösen werde. IBM hofft, mit der US-Regierung zusammenarbeiten zu können, um die Finanzsysteme der Zukunft sicherer und effektiver machen zu können. Cuomo ist davon überzeugt, dass die Qualitäten von Blockchain (Sicherheit, Vertrauen) sinnvoll eingesetzt werden können. Aber um diese Qualitäten ausnutzen zu können, „muss durch Einsatz eines Open-Source-Governance-Modells der Kern der Technologie weiterentwickelt werden, um ihn im großen Stil nutzen zu können“, so Cuomo in seinem Statement.

Blockchains verborgenes Potential

Weiterhin fordert Cuomo Regierungsbehörden dazu auf, „Early Adopter“ in Sachen Blockchain-Technologie zu werden. Dabei solle allerdings die Regierung selbst stets Teil des Vorgangs bleiben, da ihr in Blockchain-basierten Systemen eine entscheidende Rolle bei der Autorisierung der Identitäten der jeweils Beteiligten zukomme.

In seinem Statement sagte der IBM-Verantwortliche, dass Regierung und Industrie in den Bereichen Erkenntnisaustausch, Identitätsnachweis, sichere Datenverarbeitung und –herkunft enger zusammenarbeiten sollten. Er präsentierte dabei seine Technologie als besonders vertrauenswürdig und gab zu Protokoll, dass Blockchain „von Natur aus sicherer als die meisten anderen Netzwerktypen und Finanzmanagementsysteme ist.“ Desweiteren könne es von mehreren Parteien genutzt werden, um Erkenntnisse über Cyber-Bedrohungen auszutauschen.

Cuomo machte jedoch ebenfalls darauf aufmerksam, dass noch einige Hürden zu nehmen sind. Der Erfolg von Blockchain hänge maßgeblich von zwei Qualitäten ab, die weiter verbessert werden müssten – namentlich Größe und Geschwindigkeit.

IBMs Beitrag

Außerdem unterstrich Cuomo, dass IBM eine zentrale Rolle bei der Herstellung sogenannter „permissioned Blockchains“ spielen werde. Tech-Giganten (IBM eingeschlossen) brennen darauf, ein Stück vom Blockchain-Kuchen abzubekommen – was bspw. die Gründung des Hyperledger Projects erklärt.

Erst vor drei Monaten hat IBM dem Hyperledger Project fast 44.000 Zeilen Code zur Verfügung gestellt. Damit möchte der Konzern die Entwickler bei der Etablierung sicherer, verteilter Ledger unterstützen, die genutzt werden können, um alles, was irgendeinen Wert hat, austauschbar zu machen.

Aufmacherbild: A hammock at the beach von Shutterstock / Urheberrecht: Andrei Goncharov

Geschrieben von
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc ist Online-Redakteurin für JAXenter.com. Vor S&S Media studierte Sie International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: